BLKÖ:Thun-Hohenstein, Christoph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 19. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thun-Hohenstein, Christoph|45|19|}}

11. Christoph (geb. zu Trient 25. Februar 1469, gest. nach 1527), der jüngere Sohn Balthasars aus dessen Ehe mit Philippine von Arco, war Rath Kaiser Maximilians I. und Hauptmann zu Trient. Im Jahre 1513, zur Zeit des Krieges mit Venedig, sandte er der Besatzung von Verona wiederholt Zuzüge aus Tirol. Im Bauernkriege 1525 sah er sich als Hauptmann von Trient bemüssigt, auf die Rebellen zu schießen, als dieselben Anstalt machten, diese Stadt zu belagern. Nachdem er noch viel gegen die Ränke einer Partei, die an seinem Sturze arbeitete, angekämpft hatte, legte er im März 1527 Kränklichkeit halber seine Hauptmannstelle nieder. 1529 befand er sich noch am Leben, denn aus Urkunden geht hervor, daß im genannten Jahre Erzherzog Ferdinand bei ihm ein ansehnliches Darlehen erhob. –