BLKÖ:Thun-Hohenstein, Franz Alphons Xaver

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 22. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thun-Hohenstein, Franz Alphons Xaver|45|22|}}

24. Franz Alphons Xaver (geb. in Trient 3. Februar 1703, gest. 1734), der ältere Sohn des Grafen Joseph Johann Anton von Castell-Brughier aus dessen Ehe mit Margaretha Veronica von Thun, beendete 1721 seine Studien und lebte fortan der Pflege der Wissenschaften. Das Ergebniß seiner denselben gewidmeten Muße ist eine Geschichte seines Hauses, die er während der Jahre 1721 bis 1734 aus Familienurkunden und Geschichtswerken mit großer Sorgfalt in einem Rothbuch (libro rosso) zusammengestellt hat, welches noch jetzt im Archiv zu Castell-Thun aufbewahrt wird. Einen vom P. Justinian Ladurner verfaßten alphabetischen Auszug dieses Werkes benützte Dr. Legis-Glückselig zu seiner im Jahre 1866 herausgegebenen Festschrift über die Familie Thun. Der Graf war mit Johanna Katharina Isabella Gräfin Wolkenstein vermält, die ihm außer vier Töchtern einen Sohn, Johann Vigil Karl, gebar, welcher der Stammvater der zwei Linien der Thun von Castelfondo und Castell-Brughier wurde. –