BLKÖ:Thurn-Taxis, Eugen Alexander Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Thurn-Taxis, Felix
Band: 45 (1882), ab Seite: 71. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Eugen Alexander von Thurn und Taxis in der Wikipedia
GND-Eintrag: 122440617, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thurn-Taxis, Eugen Alexander Franz|45|71|}}

9. Eugen Alexander Franz (geb. 1654, gest. 21. Februar 1714), ein Sohn des Grafen Lamoral Claudius Franz aus dessen Ehe mit Anna Francisca Eugenia geborenen Gräfin von Hornes, erhielt im Jahre 1680 von König Karl II. von Spanien die spanische Fürstenwürde und seine Besitzung in den Niederlanden, die Herrschaft Braine-le-Château im Hennegau, wo das Haus Thurn-Taxis das Erbmarschallamt bekleidete[WS 1], den Titel Principauté de la Tour et Tassis. Am 4. October 1686. nach Anderen 1695, wurde dem Fürsten Eugen vom Kaiser Leopold I. für seine Person und alle seine Nachkommen die Reichsfürstenwürde verliehen. Eugen war zweimal vermält, zuerst mit einer Fürstin von Fürstenberg, dann mit Anna Auguste Gräfin Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst. Nur aus erster Ehe stammen die drei Söhne Heinrich Franz, Anselm Franz und Felix, von denen der zweitgeborene den Stamm fortpflanzte. [Porträt. 1) R. Collin fec. ad vivum 1682 (gr. Fol.). – 2) F. de Cock fec. ad viv. C. Vermeulen sc. (gr. Fol.). – Porträt seiner Gemalin Auguste geborenen Fürstin von Hohenlohe. C. Vermeulen sc. (gr. Fol ).] –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: bekeidete.