BLKÖ:Tisza von Boros-Jenö, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tisza, Coloman
Nächster>>>
Tisza, Dominik
Band: 45 (1882), ab Seite: 190. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tisza von Boros-Jenö, Genealogie|45|190|}}

Zur Genealogie der Familie Tisza von Boros-Jenö. Die Stammregister der Familie Tisza lassen sich, soweit ungarische Quellen über dieselbe berichten, bis ins siebzehnte Jahrhundert zurückführen, in welchem Stephan I. Tisza, historisch beglaubigt, um 1660 die Stelle eines Capitäns des Kövárer Districts bekleidete. Von diesem Stephan gehen die Generationen in ununterbrochener Folge bis in die Gegenwart fort. Von Colomans Vorfahren ist im Ganzen nicht eben viel zu berichten, nur waren sie alle eifrige Calviner, und in der Wahrung ihres Glaubens, für den sie immer mit ihrer ganzen Machtfülle und dem Einflusse ihres Reichthums einstanden, ist zum großen Theile die Ursache des großen Anhangs zu suchen, dessen sich Coloman Tisza erfreute, als er nur der einfache Führer der Linken war. Colomans Vater Ludwig, ein ungarischer Edelmann von altem Schrot und Korn und einer der energischesten Parteimänner der vormärzlichen Conservativen, hatte als Administrator des großen urmagyarischen Biharer Comitates heftige Kämpfe mit der dort mächtigen Oppositionspartei zu bestehen, namentlich mit dem Führer derselben, dem berühmten Eugen Beöthy [Bd. I, S. 286], der ob seiner Energie und Schneidigkeit in Angelegenheiten des Comitats, in welchem er eben, um gegen Ludwig Tisza das Gegengewicht zu bilden, zum Vicegespan gewählt worden war, der „parlamentarische Huszarenobrist“ genannt wurde. Ludwig Tisza heiratete in eine hohe ungarische Adelsfamilie, deren Geschichte seit Jahrhunderten mit jener Ungarns enge verflochten und deren Sprossen sich königlichen Blutes in ihren Adern rühmen, nämlich in die der Teleki, in welche schon Colomans Großvater Ladislaus hineingeheiratet hatte. Aus dieser Ehe gingen nun sieben Söhne hervor, von denen drei in jungen Jahren starben, während die übrigen vier: Coloman, Ludwig, Ladislaus und Dominik, sich in so hervorragender Weise bemerkbar machten, daß ihnen dieses Lexikon besondere Artikel widmet. Ludwig Tisza starb im Alter von 58 Jahren. Ein Jahr nach seinem Tode erschien sein Bildniß, lithographirt von Barabás, mit facsimilirtem Namenszuge, bei Reiffenstein und Rösch in Wien, Fol. Seine Frau Julie geborene Gräfin Teleki überlebte ihn um acht Jahre, sie segnete 1863 das Zeitliche. Das Andenken des Verstorbenen feierten Valentin Révész und Emmerich Osváth durch Leichenreden; die des Letzteren erschien 1857 zu Debreczin im Druck.

Wappen. Im blauen Felde auf grünem Rasen ein vorwärtsgestellter aufrechtstehender Mann mit Schnurrbart und Czapka auf dem Kopfe, in goldenen bespornten Stiefeln, ungarischen Beinkleidern und einem Schuppenpanzer von natürlicher Farbe. In der rechten von sich gestreckten Hand hält er einen Säbel, dessen Spitze mit einem Türkenschädel besteckt ist, in der linken gleichfalls von sich gestreckten Hand drei gekreuzte goldene Getreideähren. Auf dem Schilde ruht ein gekrönter Turnierhelm; seine rechte Helmdecke ist blau mit Gold, seine linke roth mit Silber unterlegt.

[189]
Stammtafel der Tisza von Boros-Jenö.
Stephan I.,
Capitän des Kövárer Districts 1660.
1) Susanna Doczó.
2) Sophie Móré.
Stephan II.
Katharina Bakó.
Sarah,
vm. Andreas Alvincy.
Georg,
Tordaer Vicegespan.
Susanna Bihari.
Clara,
vm. 1) Sigmund Nagy.
2) Adam Horváth.
Ladislaus 1761.
Rebecca Szénásy.
Christine,
vm. Samuel Patacky.
Sarah,
vm. Johann Fogarasy.
Anna,
vm. Alexander Mohay.
Stephan III.
geb. 1761, † 1800.
Ladislaus II.
geb. 1765, † 1831.
Katharina Gräfin Teleki.
Joseph
geb 1768, †.
Karoline
geb. 1797,
vm. Albert Baron
Egloffstein.
Ludwig [S. 190, in den Qu.][WS 1]
geb. 5. August 1798,
† 23. August 1856.
Juliana Gräfin Teleki
geb. 1805, † 1863.
Joseph
geb. 1799, †.
Antonia
geb. 14. Mai 1804,
vm. Karl Baron Lederer
geb. 28. Februar 1800.
Wilhelmine
geb. 1803,
vm. Paul Baron
Luszensky,
Karl
geb. 1808, †.
Franz
geb. 1811, †.
Pauline
geb. 1812,
vm. Thomas Soos.
Ladislaus
geb. 1826, †.
Ludwig
geb. 1827, †.
Ladislaus [S. 191][WS 2]
geb. 1829,
Ottilie Holles.
Coloman [S. 181}
geb. 10. December 1830.
Helene Gräfin Degenfeld
geb. 8. Jänner 1839.
Ludwig [S. 191]
geb. 1832.
Béla
geb. 1834.
Dominik [S. 190]
geb. 1837, † 1856.
Margarethe
geb. 1854.
Helene
geb. 1855.
Etelka
geb. 1857.
Jolan
geb. 1860.
Anna
geb. 1862.
Stephan
geb. 1861.
Pauline
geb. 1862.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Ludwig [192].
  2. Vorlage: [S. 190, in den Qu.].