BLKÖ:Tonsoris, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tonner, August
Nächster>>>
Tooth, Stephan
Band: 46 (1882), ab Seite: 130. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 120703017, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tonsoris, Johann|46|130|}}

Tonsoris, Johann (evangelischer Theolog, geb. zu Vrbow in der Slovakei im Jahre 1747, Todesjahr unbekannt). Der in Rede Stehende heißt eigentlich Johann Barviř, gewöhnlich aber wird er unter dem Namen Tonsoris oder Tonsorius angeführt. Er war Prediger zu Istebna und ist Verfasser nachstehender Schriften: „Otevřeni písma svatého“, d. i. Einleitung in die heilige Schrift (Wittenberg); nach Šafařík’s unten benanntem Werke hätte er diese Schrift 1746 veröffentlicht, da er aber nach Jungmann 1747 geboren, und es nicht gut möglich ist, daß er ein Jahr vor seiner Geburt ein Buch herausgegeben, so muß in der Jahreszahl 1746 ein Druckfehler liegen; – „Memorabilia imperatorum S. R. imperii Josephi II., Mariae Theresiae et Augusti... aneb pamětné věci císaře sw. Římské říše Josef II., Maria Theresie i Augusta“ (1770, 4°.); – „Sana consilia medica aneb zdrawá radda lekarška…“ (Ungarisch-Skalitz 1771, Skarnitzl, 8°., 260 S.). Dieses hausärztliche Buch erfreute sich seinerzeit wie noch heute großer Beliebtheit; es erschien im Jahre 1806 eine zweite Auflage und erst in neuerer Zeit, 1866 wieder eine Auflage in Skalitz (8°., VIII und 264 S.).

Šafářík (Paul Joseph), Geschichte der slavischen Sprache und Literatur nach allen Mundarten (Prag 1869, Tempsky, gr. 8°.). Zweiter Abdruck, S. 394. – Jungmann (Jos.). Historie literatury české, d. i. Geschichte der čechischen Literatur (Prag 1849, Říwnáč, 4°.). Zweite von W. W. Tomek besorgte Auflage, S. 642.