BLKÖ:Turozi, die Freiherren von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Turóczy, Joseph
Band: 48 (1883), ab Seite: 148. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Turozi, die Freiherren von|48|148|}}

6. Endlich sei noch einer steirischen Adelsfamilie, der Freiherren von Turozi gedacht, welche wohl mit den ungarischen Turóczi von Ludbreg im Zusammenhang stehen dürften: denn ein Benedict TurócziSchmutz bezeichnet ihn als Huszarenhauptmann an der windischen Grenze – erhielt am 23. Jänner 1614 die steirische Landmannschaft. Nun war im Jahre 1616 ein Benedict Turóczi von Ludbreg Bán von Croatien, Dalmatien und Slavonien. Ob nicht der Schmutz’sche Baron Benedict Turóczi und der ungarische Bán Benedict Turóczi eine und dieselbe Person sind? [Schmutz (Carl). Historisch-topographisches Lexikon von Steiermark (Gratz 1823, Andr. Kienreich, 8°.) Bd. IV, S. 233. – Nagy (Iván), Magyarország családai czimerekkel és nemzékrendi táblákkal, d. i. Die Familien Ungarns mit Wappen und Stammtafeln (Pesth 1860, M. Ráth, gr. 8°.) Bd. XI, S. 187 bis 190 und S. 348 und 362. – Tudományos gyüjtemény, d. i. Wissenschaftliche Sammlung, 1821, 5. Heft.]