BLKÖ:Wiehl, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wigand, Balthasar
Band: 56 (1888), ab Seite: 14. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wiehl, Franz|56|14|}}

Wiehl, Franz (Bildnißmaler, Geburtsort und Todesjahr unbekannt). Wir begegnen diesem Künstler, über dessen Lebens- und Bildungsgang wir nichts wissen, und den wir in den biographischen Werken von Tschischka, Müller-Klunzinger und Nagler vergebens suchen, der aber in den Kunstausstellungen von Wien und Prag von 1837 bis 1858 öfter vertreten war, zum ersten Male in der Jahresausstellung 1837 der k. k. Akademie der bildenden Künste bei St. Anna in Wien, wo er mit drei Oelbildern erscheint, einem Selbstporträt, einem Studienkopfe und einem Genrebilde, das aber auch Porträt sein kann: „Ein alter Mann liest einem Mädchen vor“. In der Jahresausstellung 1840 ebenda brachte er zwei Bildnisse und das Genrebild: „Ein Mann reicht einem Mädchen eine Perlenschnur“. Der Künstler hatte im genannten Jahre sein Atelier auf der Wiedener Hauptstraße 26. Die Jahresausstellung 1848 beschickte er nur mit Bildnissen, eines derselben stellte einen „Grafen Fünfkirchen“ vor. In diesem Jahre befand sich sein Atelier auf der Alt-Wieden Nr. 7. Von nun ab stellte der Künstler in Wien nicht mehr aus und scheint seine Thätigkeit nach Prag verlegt zu haben, wo in den Ausstellungen der Gesellschaft patriotischer Kunstfreunde 1855, 1857 und 1858 mehrere Porträts seiner Hand zu sehen waren.