BLKÖ:Wolf, Adam (Beneschau)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wolff, Achilles
Band: 58 (1889), ab Seite: 10. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wolf, Adam (Beneschau)|58|10|}}

3. Adam Wolf, mit dem Beinamen von Beneschau, ein čechischer protestantischer Kirchenschriftsteller, welcher zu Beginn des 17 Jahrhunderts lebte, Director der Schule zu Gradisca, dann Prediger zu Polna, zuletzt aber, aus dem Lande gewiesen, Prediger einer protestantischen Gemeinde in der Trencsiner Gespanschaft Ungarns war. Von ihm sind folgende Schriften erschienen: „Exegesis catechismi D. M. Lutheri t. j. summovní a sprosté prawdy boží proukázaní menšílo a w církwi boží obwyklého katechismu D. M. Luthera (Prag 1619, 8°.); – „Krista osoby spasitedine wyznání, píseň sw. Ambrozy s strany wtelení... na spusob kázaní wybraný“ (1625, 18°.); – „Kázaní pohřební“ (1637); – „Lucrum ex morte. Zisk z smrti ligi v pánu Kristu umirajicich“ (Trencsin 1639. 8°.); – „Breviarium humanum. Žiwota lidského krátkosti ukázani...“ (ebd. 1639); – „Funus christianum. Památka pohřbu...“ (ebd. 1639, 8°.). [Jungmann (Joseph). Historie literatury české, d. i. Geschichte der böhmischen Literatur (Prag 1849, F. Řiwnáč, schm. 4°.). Zweite von W. W. Tomek besorgte Auflage. S. 653.] –