BLKÖ:Worzikowský von Kundratič, Karl Ferdinand

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 123. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Worzikowský von Kundratič, Karl Ferdinand|58|123|}}

7. Noch ist erwähnenswerth Karl Ferdinand (geb. 18. April 1828), ein Sohn des am 9. October 1863 verstorbenen k. k. Bezirkshauptmanns Adam Johann. Er trat im Jahre 1838 zur militärischen Ausbildung in die Wiener-Neustädter Akademie, aus welcher er 1845 als Cadet zu Wocher-Infanterie Nr. 25 kam. Im Regimente rückte er bis 1857 zum wirklichen Hauptmann vor und im April 1869 zum Major bei Jelačić-Infanterie Nr. 69. Später wurde er Oberst und Commandant des 46. Infanterie-Regiments. Zur Zeit lebt er als wirklicher Oberst a. D. zu Szegedin in Ungarn. Er hat die Feldzüge der Jahre 1848, 1849, 1859 und 1866 mitgemacht. Ueber den heutigen Stand der Familie, ältere wie jüngere Linie, geben die unten angeführten Quellen ausführliche Nachricht. Die čechische Familie Vořikowský wird in deutschen Werken gewöhnlich Worzikowsky geschrieben.

Erben (Karl Jaromir). Die Primatoren der königlichen Altstadt Prag (Prag 1858, Haase, 8°.) S. 89, 90, 114, 137, 144–147, 149, 153. – Svoboda (Johann). Die Zöglinge der Wiener-Neustädter Militärakademie (Wien 1870, schm. 4°.) Sp. 758. – Genealogisches Taschenbuch der Ritter- und [124] Adelsgeschlechter (Brünn, Buschak und Irrgang. 32°.) II. Jahrgang 1877, S. 724; V. Jahrgang 1880, S. 522. – Slovník naučný. Redaktoři Dr. Frant. Lad. Rieger a J. Malý, d. i. Conversations-Lexikon. Redigirt von Dr. Franz Lad. Rieger und J. Malý (Prag 1872, I. L. Kober, schm. 4°.) S. 1258.