BLKÖ:Wratislaw-Mitrowicz, Johann (Oberst-Jägermeister)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 157. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wratislaw-Mitrowicz, Johann (Oberst-Jägermeister)|58|157|}}

18. Johann, der in der zweiten Hälfte des 15. und zu Anfang des 16. Jahrhunderts lebte, war ein Sohn des Prager Burggrafen Wratislaw von Wratislaw aus dessen Ehe mit Margarethe v. Wrtby. Als 1462 und 1463 zwischen Kaiser Friedrich III. (IV.) und seinem Bruder Albrecht VI. Streitigkeiten statthatten, welchen der Wiener Bürgermeister Wolfgang Holzer[WS 1] zum Opfer fiel, eilte Georg Podiebrad von Böhmen dem Kaiser zu Hilfe, und im Gefolge seines Königs befand sich auch Johann Wratislaw und wirkte zur Aussöhnung mit zwischen Friedrich und den Oesterreichern, welche sich wider denselben erhoben hatten. König Wladislaw, unter welchem Johann die Stelle eines Oberst-Jägermeisters in Böhmen bekleidete, ertheilte ihm in einer Urkunde aus dem Jahre 1503 die Bewilligung, in den Dobřiser Waldungen gegen Prag und bis auf eine Viertelmeile gegen Dobřis Rehe, Hasen, Vögel, Wölfe und Füchse zu jagen. Aus seiner Ehe mit Anna von Swarow hatte Johann Wratislaw den Sohn Wenzel, welcher das Geschlecht fortpflanzte. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Ulrich Holzer.