Das Schnitzwerk in der Kirche zu Neumark

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Georg Theodor Grässe
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das Schnitzwerk in der Kirche zu Neumark
Untertitel:
aus: Der Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Band 2. S. 65
Herausgeber:
Auflage: Zweite verbesserte und vermehrte Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1874
Verlag: Schönfeld
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Dresden
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[65]
671) Das Schnitzwerk in der Kirche zu Neumark.
S. Köhler a. a. O. S. 608.

Dieses berühmte Schnitzwerk befindet sich am herrschaftlichen Chor und soll von dem Diener eines Herrn von Römer, denen das Gut schon lange gehört, ausgeführt worden sein. Ueber die Entstehung dieser Schnitzerei wird erzählt, der Künstler habe einer Unthat wegen aufs Zuchthaus kommen sollen, habe sich aber die Gnade ausgebeten, vorher diese Arbeit ausführen zu dürfen. Man gestattete es ihm, aber er soll seine Arbeit nie vollendet haben, so daß er dem erbetenen Worte gemäß auch seine Strafe niemals verbüßt hat.