Friedrich Aulenbach

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Friedrich Aulenbach
[[Bild:|220px|Friedrich Aulenbach]]
[[Bild:|220px]]
Georg Jakob Friedrich Karl Aulenbach; Fritz Aulenbach;
* 20. Juli 1810 in Annweiler am Trifels
† 30. Januar 1882 in Zweibrücken
deutscher Autor und Dichter
Mitglied einer saarpfälzischen Pfarrer- und Dichterfamilie, Sohn von Christian Aulenbach (Wikipedia) und Bruder von Karl Aulenbach
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 10315812X
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Jugend-Klänge. 2 Teile, München und Heidelberg 1837-1838
  • Italien. Eine Hymne der Natur. Kaiserslautern 1849
  • Im Golf von Neapel. Neustadt a. d. Haardt 1853
  • Rhapsodien, zur 300jährigen Gedächtnißfeier der Gründung des Zweibrücker Gymnasiums. Zweibrücken 1859
  • Natur und Gemüth. Ein Feld- und Waldblüthenstrauß aus Tagen die nicht mehr sind. Kaiserslautern 1868 MDZ München = Google
  • Aus sonnigen Tagen. Ein Blüthenkranz von Erinnerungen. Ludwigshafen am Rhein 1874
  • Aus vergangenen Tagen. Ein Kranz der Erinnerung, gewunden von Fr. Aulenbach. Kirchheimbolanden 1874 Google
  • Beiträge zu: Alexander Schöppner: Sagenbuch der bayerischen Lande. 1. Band, München 1853
    • Nr. 310 (S. 303): Der Harfner auf dem Trifels Google
    • Nr. 348 (S. 351): Der letzte Ritter Google

Sekundärlitaratur[Bearbeiten]

  • Aulenbach, Friedrich . In: Franz Brümmer: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten von Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, 6. Auflage, Leipzig 1913, 1. Band, S. 92-93 Internet Archive