Hans im Glück

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans im Glück
Hans im Glück
Schwankmärchen: Hans erhält für seinen 7jährigen Dienst einen kopfgroßen Goldklumpen, den er durch für ihn ungünstig verlaufende Tauschgeschäfte schließlich wieder verliert. Trotzdem sieht er sich als Hans im Glück.
Siehe auch: Märchen
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: 4193910-4
Weitere Angebote

Quellentexte[Bearbeiten]

Erzählungen[Bearbeiten]

Versbearbeitung[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]