Jo meledico il dì ch'io vidi imprima

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Dante Alighieri
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Fluch jenem Tag, da ich zuerst ward inne
Untertitel:
aus: Die unbekannten Meister–Dantes Werke, S. 113
Herausgeber: Albert Ritter
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1922
Verlag: Gustav Grosser
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Albert Ritter (Karl Förster, Karl Ludwig Kannegießer)
Originaltitel: Jo meledico il dì ch'io vidi imprima
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung: {{{KURZBESCHREIBUNG}}}
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[113]
Fluch jenem Tag, da ich zuerst ward inne

Eurer verräterischen Augen Blitze!
Fluch dem Moment, da Ihr des Herzens Zinne
Erstiegt, – die Seele raubtet ihrem Sitze!

5
Fluch auch der Feile, die in holder Minne

Zart Worte glättet! Fluch dem Aberwitze,
Durch den ich bunte Reime Euch ersinne,
Der Mitwelt Ruhm Euch gebe zum Besitze!

Fluch dem Gedächtnis, das nicht will verhallen

10
Und nicht verwischen, was den Tod mir brachte:

Dein Unheilsbild, du Minnigste von allen!

Manch frevlen Wunsch ließ Minne drob erschallen,
Daß ihrer, meiner oftmals Alles lachte,
Wollt’ ich dem Glücksrad in die Speichen fallen!