Johann Friedrich Gmelin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Friedrich Gmelin
Johann Friedrich Gmelin
[[Bild:|220px]]
* 8. August 1748 in Tübingen
† 1. November 1804 in Göttingen
deutscher Naturwissenschaftler
botanisches Autorenkürzel: J.F.Gmel.↗IPNI
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116684674
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Abhandlung von den giftigen Gewächsen, welche in Teutschland und vornehmlich in Schwaben wild wachsen. Stettinische Buchhandlung, Ulm 1775 Google, Google
  • Allgemeine Geschichte der Gifte. Leipzig 1776
  • Abhandlung von den Arten des Unkrauts auf den Aeckern in Schwaben und dessen Benutzung in der Haushaltung und Arzeneykunst. Nebst einer Zugabe von der Ausrottung desselben und von einigen Werkzeugen zur Reinigung des Saatkorns. Christian Gottfried Donatius, Lübeck 1779 Google
  • Einleitung in die Chemie zum Gebrauch auf Universitäten. Gabriel Nicolaus Raspe, Nürnberg 1780 e-rara.ch, Google
  • Beyträge zur Geschichte des teutschen Bergbaus, vornehmlich aus den mittlern und spätern Jahrhunderten unserer Zeitrechnung. Johann Jacob Gebauer, Halle 1783 e-rara.ch, Google
  • Ueber die neuere Entdeckungen in der Lehre von der Luft, und deren Anwendung auf Arzneikunst, in Briefen an einen Arzt. Joachim Pauli, Berlin 1784, VD18 11045523, ULB Halle, e-rara.ch, Google
  • De tingendo per nitri acidum sive nudum, sive terra, aut metallo saturatum serico. Georg Adam Keyser, Erfurt 1785 Google, Google
  • Grundris der allgemeinen Chemie zum Gebrauch bei Vorlesungen. Göttingen 1789
    • 2. Ausgabe. Vandenhoek und Ruprecht, Göttingen 1804
  • Apparatus medicaminum tam simplicium quam praeparatorum et compositorum in praxeos adiumentum consideratus. II. Regnum minerale complectens. Dieterich, Göttingen 1795–1796 VD18 12706183
  • Chemische Grundsäze der Gewerbkunde. Christian Ritscher, Hannover 1795 Google, Google, Google

Veröffentlichungen in Periodika[Bearbeiten]

Herausgeber und Übersetzer[Bearbeiten]

  • Jean Senebier: Die Kunst zu beobachten. Aus dem Französischen von Johann Friedrich Gmelin. 2 Bände. Weygand, Leipzig 1776 > siehe Autorenseite
  • Carl von Linné: Des Ritters Carl von Linné … vollständiges Natursystem des Mineralreichs. Nach der 12. lateinischen Ausgabe mit einer freien und vermehrten Übersetzung von Johann Friedrich Gmelin. Gabriel Nicolaus Raspe, Nürnberg 1777–1779 > siehe Autorenseite
  • Ermenegildo Pini: Mineralogische Beobachtungen über die Eisengrube bey Rio und in andern Gegenden der Insel Elba. Aus dem Italienischen mit Anmerkungen herausgegeben von Johann Friedrich Gmelin. Gebauer, Halle 1780 e-rara.ch
  • Johann Christian Polykarp Erxleben: Anfangsgründe der Naturgeschichte. Aufs neue herausgegeben von Johann Friedrich Gmelin. Dieterich, Göttingen 1782 e-rara.ch
  • Joh. Ludwig Leberecht Löseke: Materia medica oder Abhandlung von den auserlesenen Arzneymitteln nach derselben Ursprung, Güte, Bestandtheilen, Maße und Art zu wirken, nebst Vorschriften wie dieselben aus der Apotheke zu verordnen sind. 5. Auflage, durchgängig verbessert und mit den neuern Entdeckungen bereichert von D. Johann Friedrich Gmelin. Friedrich Nicolai, Berlin / Stettin 1785 Internet Archive
  • Alexander Russell: Naturgeschichte von Aleppo, enthaltend eine Beschreibung der Stadt, und der vornehmsten Naturerzeugnisse in ihrer Nachbarschaft … 2. Ausgabe, durchgesehen, vermehrt und mit Anmerkungen erläutert von Patrick Russell. Übersetzt mit einigen Anmerkungen von Johann Friedrich Gmelin. 2 Bände. Rosenbusch, Göttingen 1797 e-rara.ch
  • Göttingisches Journal der Naturwissenschaften. Herausgegeben von Johann Friedrich Gmelin. 1.1798–4.1798 ZDB, VD18 90285204

Sekundärliteratur[Bearbeiten]