Lo re, che merta i suoi servi a ristoro

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Dante Alighieri
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der König, der sie alle, die ergeben
Untertitel:
aus: Die unbekannten Meister–Dantes Werke, S. 119
Herausgeber: Albert Ritter
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1922
Verlag: Gustav Grosser
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Albert Ritter (Karl Förster, Karl Ludwig Kannegießer)
Originaltitel: Lo re, che merta i suoi servi a ristoro
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung: {{{KURZBESCHREIBUNG}}}
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[119]
Der König, der sie alle, die ergeben

Ihm dienen, lohnt mit Überschwenglichkeit,
Hat mich von allem stolzen Groll befreit
Und heißt zum Himmelssitz den Blick erheben.

5
Und denk’ ich hier an das verklärte Leben

Der Bürger in der Stadt der Herrlichkeit:
Zum Preis des Schöpfers bin ich dann bereit,
Als sein Geschöpf noch eifriger zu streben.

Denn seh’ den ew'gen großen Lohn ich winken,

10
Zu welchem Gott beruft der Christen Scharen,

So mag ich gar nichts andres sonst gewahren.

Doch Leid muß, Teurer, ich um dich erfahren:
Du willst nicht fromm in Zukunftshoffnung sinken
Und gibst das Sich're hin für eitles Blinken.