Madonna, quel Signor, che voi portate

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Dante Alighieri
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: O Herrin, jene Frau, die Ihr im Schein
Untertitel:
aus: Die unbekannten Meister – Dantes Werke, S. 106–107
Herausgeber: Albert Ritter
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1922
Verlag: Gustav Grosser
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Albert Ritter (Karl Förster, Karl Ludwig Kannegießer)
Originaltitel: Madonna, quel signor che voi portate
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung: {{{KURZBESCHREIBUNG}}}
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[106]
O Herrin, jene Frau, die Ihr im Schein

Der Augen tragt, die alles überwindet,

[107]
Hat sicher mir verkündet,

Ihr werdet noch des Mitleids Freundin sein.

5
Denn, wo auch Minne sich befindet

Mit überreicher Schönheit im Verein,
Da zieht die Tugend ein,
Weil alle Macht auf Minn’ allein sich gründet:
Dadurch wird meine Hoffnung neu entzündet.

10
Oft schon hat diese unglücklich gestritten,

Vernichtung schier erlitten,
Wenn Minne sich nicht mühte,
Und stärkte wider des Geschicks Gewüte
Durch ihren Anblick mich, dem hold verkündet

15
Des süßen Orts Erinnrung und der Blüte,

Die duftend mein Gemüte
Mit buntem Kranz umschlungen:
Darum sei Eurer Huld mein Dank gesungen!