Mit dem Weininger

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Kurt Tucholsky
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mit dem Weininger
Untertitel:
aus: Fromme Gesänge, S. 110
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1919
Verlag: Felix Lehmann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Charlottenburg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: ULB Düsseldorf und Scans auf commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[110]
Mit dem Weininger


     Ja … da sitzst du nun auf deines Bettes Rand,
und die ganze Welt scheint dir nicht recht …
Lies du nur in diesem Lederband
     und erkenne dein Geschlecht!

10
     Wisse, Mädchen, du bist null und nichtig!

bist ein subsidiäres Komplement!
Tier und Fraue! Nimmst nur eines wichtig:
     Wenn der Phallus dich erkennt.

     Mit den sieben heimelichen Lüsten

15
beugst du klaren, starken Mannessinn –:

Wenn wir nur nicht mit euch schlafen müßten!

     Er hat recht, und du bist Königin!