Orbis sensualium pictus/XI. Lapides – Die Steine

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
X. Metalla – Die Metalle. Orbis sensualium pictus (1658) von Johann Amos Comenius
XI. Lapides – Die Steine.
XII. Arbor – Der Baum.
  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


XI.
Lapides.
Die Steine.
OrbisPictus b 026.jpg

     Arena 1
et Sabulum 2
est comminutus Lapis.
     Saxum 3
est pars
Petrae (Cautis) 4
     Cos, 5
Silex, 6

     Der Sand 1
und Kieß 2
ist ein zerriebner Stein.
     Der Stein / 3
ist ein Stuck
eines Felsen. 4
     Der Wetzstein / 5
der Kiselstein / 6

Marmor, 7 etc.
sunt lapides obscuri.
     Magnes 8
adtrahit ferrum.
     Gemmae 9
sunt lapilli pellucidi,
ut:
Adamas candidus,
Rubinus rubeus,
Sapphirus caeruleus,
Smaragdus viridis,
Hyacinthus luteus, etc.
et micant
angulati.
     Margaritae
et Uniones, 10
crescunt
in conchis;
     Corallia, 11
in marinâ arbusculâ.
     Succinum 12
colligitur
è mari.
     Vitrum 13
simile est
Crystallo.

der Marmelstein / 7 u. dg.
sind dunkle Steine.
     Der Magnet 8
ziehet an sich das Eisen.
     Edelsteine 9
sind liechte Steine /
als:
der weisse Diamant /
der rohte Rubin /
der blaue Saffir /
der grüne Smaragd /
der gelbe Hyacint/ u. dg.
und gläntzen (spielen)
wann sie eckicht sind.
     Die kleinen
und grossen Perlen / 10
wachsen
in Muscheln;
     Die Corallen / 11
auff Meerbäumlein
     Der Attstein 12
wird gesammlet
an dem Meer.
     Das Glaß 13
vergleicht sich
mit dem Crystall.