Orbis sensualium pictus/XXVII. Jumenta – Last-Vieh

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
XXVI. Pécora – Herd-Vieh. Orbis sensualium pictus (1658) von Johann Amos Comenius
XXVII. Jumenta – Last-Vieh.
XXVIII. Ferae Pécudes – Wild-Vieh.
  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


XXVII.
Jumenta.
OrbisPictus b 058.jpg

Last-Vieh.

     Asinus 1
et Mulus, 2
gestat,
Onera;
     Equus, 3
(quem ornat
Juba 4)
nos ipsos;
     Camelus, 5
mercatorem
cum mercibus suis.
     Elephas (Barrus) 6
pabulum adtrahit
Proboscide, 7
Dentes duos 8
habet prominentes,
et portare potest
etiam triginta Viros.

     Der Esel 1
und Maulesel / 2
träget /
Lasten;
     Das Pferd (Roß) 3
(welches zieret
die Mähne 4)
uns selber;
     Das Cameel / 5
den Kaufmann
samt seinen Waaren.
     Der Elefant / 6
ziehet das Futter an sich
mit dem Risel / 7
hat zwey
hervorragende Zähne / 8
und kan tragen
auch dreissig Männer.

Anmerkungen (Wikisource)

Im vorangestellten Bild sind die beiden Referenzen 4 und 5 in Bezug auf den Text vertauscht.