Orbis sensualium pictus/XXXIV. Marini Pisces et Conchae – Meerfische und Muscheln

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
XXXIII. Pisces Fluviatiles et Lacustres – Fluß- und Weiher-Fische. Orbis sensualium pictus (1658) von Johann Amos Comenius
XXXIV. Marini Pisces et Conchae – Meerfische und Muscheln.
XXXV. Homo – Der Mensch.
  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


XXXIV.
Marini Pisces
et
Conchae.
OrbisPictus b 072.jpg

Meerfische.
und
Muscheln.

     Piscium marinorum,
maximus est
Balaena (Cetus) 1
     Delphinus, 2
velocissimus;
     Raja, 3
monstrossimus.
     Alii sunt,
Muraenula, 4
Salmo (Esox) 5
     Dantur etiam
Volatiles. 6
     Adde
Haleces, 7
qui salsi;
     et Passeres, 8
cum Asellis, 9
qui arefacti,
adferuntur:
     et monstra marina,
Phocam, 10
Hippopotamum, etc.
     Concha, 11
habet testas.
     Ostrea, 12
dat, sapidam carnem.
     Murex 13
purpuram;
     alia,[WS 1] 14
Margaritas.

     Unter den Meerfischen /
ist der grösseste /
der Wallfisch; 1
     Der Delfin / 2
der geschwindeste;
     Der Roche / 3
der seltsamste.
     Andere sind /
die Neunauge / 4
der Lachs. 5
     Es gibt auch
geflügelte. 6
     Setze hinzu
die Heeringe / 7
welche gesaltzen;
     Und die Halbfische / 8
samt den Stockfischen / 9
welche aufgedörret
zu uns gebracht werden;
     Und die Meerwunder /
das Meerkalb / 10
das Meerpferd / u. dg.
     Die Muschel / 11
hat Schalen.
     Die Auster / 12
gibt wohlgeschmak Fleisch.
     Die Purpurschnecke / 13
Purpur;
     Die Perlenmuschel / 14
Perlein.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Spätere Auflagen haben statt „alia“ = eine andere [Muschel]: „Concha margaritifera“.