Römisches Albumblatt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Marie Eugenie Delle Grazie
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Römisches Albumblatt
Untertitel: Zu einer Weihnachtsfeier von Deutschen in Rom
aus: Italische Vignetten,
S. 74
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1892
Verlag: Breitkopf und Härtel
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus dem Zyklus „Rom“.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[74]


 Römisches Albumblatt.

Zu einer Weihnachtsfeier von Deutschen in Rom.

Gleich losen Blättern hat aus allen Weiten
Des Schicksals Wirbel uns hiehergeführt,
Um launisch und vielleicht für alle Zeiten
Uns auch zu trennen; Flüchtigkeit berührt

5
Mit eh’rnem Scepter alle Daseinswonnen

Und was an Glück wir unser oft geglaubt:
Ein Hauch des Schicksals – und es war zerronnen,
Ein „Nein!“ des Himmels – und es war geraubt!
Doch wo, wie hier, der Andacht glühend Streben

10
Vor einem Ewigen betrachtend steht,

Des Menschensohn’s Trophäen stolz sich heben
Und Heldenstaub um morsche Trümmer weht,
Dort weiht Erinnerung für alle Zeiten
Selbst flücht’ger Stunden wesenlosen Reiz –

15
Wie Schaum zerfließen uns’re Eitelkeiten,

Doch ewig sind die Trümmer und das Kreuz!