RE:Ἀλευρομαντεία

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 1374
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|1374||Ἀλευρομαντεία|[[REAutor]]|RE:Ἀλευρομαντεία}}        

Ἀλευρομαντεία, Weissagung vermittelst feinen Mehls. Auch Apollon führte den Beinamen ἀλευρόμαντις (Hesych. s. v.). Über die Art der auch sonst (Bekker anecd. 382, 22 u. ö.) erwähnten ἀ. ist nichts bekannt. Keinesfalls ist mit Jacobs (zu Aelian. n. a. VIII 5) die Stelle Theokr. II 18 hieher zu ziehen.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
Band S III (1918), Sp. 78–79
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|78|79|Ἀλευρομαντεία|[[REAutor]]|RE:Ἀλευρομαντεία}}        
[Der Artikel „Ἀλευρομαντεία“ aus Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (Band S III) wird im Jahr 2029 gemeinfrei und kann dann (gemäß den Wikisource-Lizenzbestimmungen) hier im Volltext verfügbar gemacht werden.]
Externer Link zum Scan der Anfangsseite

     S. 1374, 60 zum Art. Ἀλευρομαντεία:

Wie die ἀλφιτομαντεία (s. d.), κριθομαντεία (s. d.) und andere Arten, Zukunft und Ungewisses zu erforschen, hängt auch die ἀλευρομαντεία aufs engste mit dem Kult und mit dem praktischen Leben der Ackerbauer zusammen etc. etc.