RE:Ἀλκέα

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 1512
Malope malacoides in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|1512||Ἀλκέα|[[REAutor]]|RE:Ἀλκέα}}        

Ἀλκέα, alcea, ist wahrscheinlich auf Malope malacoides L. zu beziehen, eine malvenartige Pflanze (εἶδος ἀγρίας μαλάχης Diosc. III 154), die in den fruchtbaren Ebenen Boeotiens noch immer häufig wächst, zumal um Lebadeia, wo sie auch an Hügeln nicht selten anzutreffen ist, jetzt ξυλομολόχα genannt; vgl. Fraas Synops. pl. fl. class. 100. Lenz Bot. d. a. Gr. u. R. 635. Murr Die Pflanzenw. i. d. gr. Myth. 206. Billerbeck (Flora class. 178) deutet die . als Hibiscus trionum L., Stunden-Ibisch (Stundenblume, Wetterrose),[1] trifft aber damit wohl ebensowenig das Richtige, wie Sprengel, der in seinem Commentar zu Diosc. III 154 an Malva alcea L. denkt,[2] die aber in Griechenland nicht vorkommt, oder Dierbach, der (Flora myth. 200) ohne genügenden Grund Malva Tournefortiana L. hierher zieht.[3] Weit besser passt die Beschreibung des Dioskorides, sowie die in der Hauptsache mit ihr übereinstimmende des Plinius (n. h. XXVII 21) auf Malope malacoides L.; vgl. Fraas 101. Medicinische Anwendung fand die schleimige, lautlich vielleicht mit ἀλκή = Abwehr, Schutzwehr, remedium zusammenhängende ., besonders ihre Wurzel, bei Durchfall, Ruhr, Leibschneiden, Harnzwang, Zerreissungen und Brüchen. Diosc. a. O. Plin. a. O.; ferner n. h. XXVI 45 u. 83. Ob die Orph. Argon. 922 (ἀλκείη conj. Hermann) als in dem berüchtigten am Phasis gelegenen Zaubergarten der Hekate wachsend mit aufgezählte Pflanze mit obiger . gleichzusetzen sei, ist bei der Unsicherheit der Lesart (Überlieferung ἄλκυα καί) doppelt zweifelhaft, zumal man in diesem Zusammenhange viel eher die Nennung einer Giftpflanze erwartet, was obige . aber nicht ist. Übrigens war . auch ein anderer Name für eine besonders im Feuchten gedeihende, meist ἄλισμα oder δαμασσώνιον genannte Pflanze (‚Froschlöffel‘); vgl. Plin. n. h. XXVI 25. Diosc. III 159.

Anmerkungen (Wikisource)

Siehe auch Alkea im Supplementband I.

  1. siehe Stundenblume = Hibiscus trionum
  2. w:Rosen-Malve
  3. Malva tournefortiana auf Wikidata