RE:Aelius 73–79

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 521
Pauly-Wissowa I,1, 0521.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|521||Aelius 73–79|[[REAutor]]|RE:Aelius 73–79}}        

73–79) Aelii Lamiae. Die Lamiae erscheinen in der Zeit Ciceros als eine wohlhabende und angesehene Familie ritterlichen Standes. Unter Augustus gelangen sie zum Consulat; genus decorum rühmt Tac. ann. VI 27 an L. Lamia (Nr. 76); bei Iuvenal IV 154. VI 27 steht Lamiae als Bezeichnung des höchsten Adels. Horaz c. III 17 führt scherzhaft ihre Abstammung auf den Laestryonenkönig Lamos zurück, während Lamia = Popanz in Wirklichkeit ursprünglich Spottname war. Horti Lamiani in Rom werden Cic. Att. XII 21, 2. 22, 3. Suet. Cal. 59 erwähnt.

Stammbaum etwa folgender:

 
 
 
74. L. Aelius Lamia
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
75. L. Aelius Lamia, Praet. 711 = 43
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
76. L. Aelius L. f. L. n. Lamia Cos. 756/3 † 33
 
 
 
79. Q. Aelius L. f. Lamia † ca. 735/19
 
 
 
77. [L.] Ael[ius Lamia?] frat. Arv. zw. 41–54
 
 
Cn. Domitus Corbulo
 
 
 
 
 
 
 
 
 
78. L. Aelius Plautius Lamia Aelianus Cos. suff. 80, † vor 96.
 
 
Domitia Longina