RE:Alexandros 17

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 14361437
Pauly-Wissowa I,1, 1435.jpg  Pauly-Wissowa I,1, 1437.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|1436|1437|Alexandros 17|[[REAutor]]|RE:Alexandros 17}}        

17) Alexandros, Sohn des Lysimachos (und einer Odryserin nach Paus. I 10, 4, der Amastris nach Polyaen. VI 12), floh nach der Ermordung seines Bruders Agathokles mit dessen Witwe Lysandra zu Seleukos und suchte ihn zum Kriege gegen Lysimachos zu bestimmen (Paus. a. O.; [1437] auf diese Zeit bezieht Droysen Gesch. d. Hellen. II 2, 326, 3 auch die Erzählung Polyaen. VI 12).

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
Band S VII (1940), Sp. [S_VII 21]–22
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S VII|21|22|Alexandros 17|[[REAutor]]|RE:Alexandros 17}}        
[Der Artikel „Alexandros 17“ aus Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (Band S VII) wird im Jahr 2039 gemeinfrei und kann dann (gemäß den Wikisource-Lizenzbestimmungen) hier im Volltext verfügbar gemacht werden.]
[S_VII Externer Link zum Scan der Anfangsseite][Abschnitt korrekturlesen]

S. 1436 zum Art. Alexandros Nr. 17:

Ein Pap. Lond. Inv. 2087, der aus dem für [22] die Außenpolitik des Ptolemaeerreiches so aufschlußreichen Zenonarchiv herrührt, spricht von Sklaven, die ursprünglich im Besitz eines A. gewesen waren etc. etc.