RE:Alkenor

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 1513
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|1513||Alkenor|[[REAutor]]|RE:Alkenor}}        

Alkenor (Ἀλκήνωρ), Komödiendichter, ist in der Liste CIA II 977f mit einem dionysischen, und ebenda (a¹) wahrscheinlich (erhalten nur .....ΩΡ ΙΙΙ) mit drei lenaeischen Siegen verzeichnet. Wie die Nachbarschaft des Timokles lehrt, gehörte er der ausgehenden mittleren Komödie an.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 61
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|61||Alkenor|[[REAutor]]|RE:Alkenor}}        
[Obwohl der Verfasser des Artikels noch nicht über 70 Jahre verstorben ist († 1950), ist der Artikel gemeinfrei, da er keine Schöpfungshöhe aufweist. Näheres dazu unter w:Schöpfungshöhe. Bist du anderer Meinung, nutze bitte die Diskussionsseite dieses Artikels.][Abschnitt korrekturlesen]
S. 1513, 29 zum Art. Alkenor:

Statt ‚dionysischen‘ ist ‚lenaeischen‘ zu lesen und gleich nachher die Erwähnung der drei lenaeischen Siege zu tilgen, denn CIA II 977 frg. α' kann der Name des A. nicht hergestellt werden. S. Capps Americ. Journ. of Philol. XX (1899) 400 und den Nachtrag zu Alexis Nr. 9 in diesem Suppl.