RE:Alpenos

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 1599
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|1599||Alpenos|[[REAutor]]|RE:Alpenos}}        

Alpenos (Ἀλπηνός Herod. VII 216 oder Ἀλπηνοί ebd. 176. Steph. Byz.), auch Alponos geschrieben (Ἄλπωνος Hellanikos bei Steph. Byz. vgl. Aeschin. II 132. Dittenberger Syll. 186), vielleicht auch = Ἄλπα in delphischen Inschriften (Bull. hell. VII 193. 197), die westlichste Ortschaft im Gebiete der östlichen (epiknemidischen) Lokrer, unmittelbar östlich vom Engpasse der Thermopylen, hart an der Strasse gelegen, daher die Schar des Leonidas von hier aus sich verproviantierte (Herod. VII 176). Leake Northern Greece II 38.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 8485
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|84|85|Alpenos|[[REAutor]]|RE:Alpenos}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

S. 1599, 19 zum Art Alpenos:

Die Form Ἄλπωνος ist unbedingt vorzuziehen, da sie inschriftlich bezeugt ist (Collitz 2517 Φρίκου Ἀλπωνίου), sowie von Hellanikos (Steph. Byz. frg. 19 bei Kullmer Jahrb. f. Philol. Suppl.-Bd. XXVII 533), Aischines II 132. 138 (Ἀλπωνόν) und Strabon I 60 (nach sicherer Verbesserung der Lesart Ἄλγωνον) verwendet. Ἀλπηνός oder Ἀλπηνοί kommt nur bei Herodot vor, denn Steph. Byz. s. Ἀλπηνοί hatte nur diesen zum Gewährsmann. Auch unterstützt Ἄλπωνος, der Name eines Berges und einer Stadt in Makedonien (s. Art. Alponos u. s.), diese Form des Namens. Ob sie wirklich einmal die μητρόπολις Λόκρων gewesen, ist nicht auszumachen. Im 4. Jhdt. war die Stadt ein φυλακτήριον (Aischin. II 133), im J. 353 von den Phokern und später von Philipp besetzt (Schäfer Demosth.² I 505, 6. II 188. 282). Fick Vorgr. Ortsn. 81 sieht in Ἄλπωνος eine griechische Umgestaltung des lelegischen Ἀλπηνός und bringt 111 Ἄλπωνος und Ἀλόπη in Zusammenhang, was alles dahingestellt bleiben darf. Zur Lage vgl. Grundy [85] The great Persian war 290f. und Karte, der sie weiter östlich als Leake ansetzt. Die Stadt Ἄλπα (Collitz 2580, 46) ist vielmehr mit der ozolischen Ἀλόπη (Strab. IX 427; vgl. Steph. Byz. πέμπτη περὶ Δελφούς als mit Alponos gleichzustellen (o. S. 84). Vgl. Nikitsky Geogr. Liste d. delph. Proxenoi 11f., der Ὀλπαῖοι in Thuc. III 101 in Ἀλπαῖοι korrigiert und ΛΛΠΑ (IG IX 1, 349) als (Ἀ)λπα[ῖος] auffaßt.