RE:Arrius 36

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Varus, Offizier im vespasianischen Heer
Band II,1 (1895) Sp. 1258
Bildergalerie im Original
Register II,1 Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|1258||Arrius 36|[[REAutor]]|RE:Arrius 36}}        

36) Arrius Varus, ein hervorragender Officier im vespasianischen Heer. Er diente mit Auszeichnung zuerst in Armenien unter Domitius Corbulo um 54 n. Chr. als praefectus cohortis (Tac. ann. XIII 9; doch wird dieser von Nipperdey z. d. St. nicht für denselben, sondern für den Vater des in den Historien genannten angesehen, vgl. aber Tac. hist. III 6: strenuus bello, quam gloriam ei dux Corbulo et prosperae in Armenia res addiderant). Später verleumdete er heimlich den Corbulo bei Nero und wurde infolge dessen von Nero zum Primipilus erhoben (Tac. hist. III 6). Im Jahre 69 n. Chr. war er der Begleiter des Antonius Primus (s. Antonius Nr. 89) auf seinem Zuge nach Italien gegen die Vitellianer und besetzte mit ihm Aquileia, Opitergium und Altinum (Tac. hist. III 6). Zu Beginn der Schlacht von Betriacum (Ende Oct. 69 n. Chr.; vgl. Tac. hist. III 37) spielte er keine besonders glückliche Rolle (Tac. hist. III 16). Nach dem Übergange über den Appennin (vgl. Tac. hist. III 52) gelang ihm Mitte December ein Handstreich gegen eine Abteilung der Vitellianer in Interamna (Tac. hist. III 61). Nach der Erstürmung Roms und dem Tode des Vitellius am 20. December (vgl. Joseph. bell. Iud. IV 11, 4. Niese Herm. XXVIII 1893, 203, 3) wurde A. Praefectus praetorio (Tac. hist. IV 2. 68) und erhielt die Abzeichen der Praetur (Tac. hist. IV 4). Er sowohl wie Antonius waren nicht nur bei den Soldaten sehr beliebt, sondern erfreuten sich auch der Gunst des Volkes, da sie ihren Sieg nicht missbrauchten (Tac. hist. IV 39). Allein diese Popularität erhöhte die Spannung, welche schon vorher zwischen den beiden Führern und Licinius Mucianus geherrscht hatte (Tac. hist. III 52. IV 39. 68). Die Legio III (Gallica), die dem A. besonders zugethan war (familiaris, Tac. hist. IV 39; also war A. wohl in ihr Primipilus gewesen), wurde nach Syrien zurückgeschickt, A. selbst bald darauf (im J. 70) von Mucian seines Amtes als Praefectus praetorio enthoben und zum Praefectus annonae degradiert (Tac. hist. IV 68). Später rächte sich auch an A. sein Benehmen gegen Corbulo (vgl. Tac. hist. III 6: infami gratia primum pilum adepto laeta ad praesens male parta mox in perniciem vertere), vielleicht war es Domitia, Tochter des Corbulo und Gemahlin Domitians, die diese Rache übte.