RE:Artemon 27

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band II,2 (1896), Sp. 14481449
GND: }
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,2|1448|1449|Artemon 27|[[REAutor]]|RE:Artemon 27}}        

27) Ἀρτέμων ist a) der schräg vornüber geneigte Fockmast nebst dem dazu gehörigen viereckigen Raasegel (vgl. Act. apost. 27, 40), seiner Stellung und Anwendung nach identisch mit dem ἀκάτειος ἱστός (s. d.) der demosthenischen Zeit; vgl. Smith Schiffbau der Griech. u. Röm. 16ff. Cartault Trière ath. 183ff. Breusing Naut. d. Alt. 68. Unklar ist die Angabe des Isidorus (or. XIX 2, 3), welcher auch sonst Mangel an [1449] Sachkunde verrät. Die Vermutung Breusings (a. a. O. 82ff.), dass der A. der Kauffahrer im Hafen als Krahnmast zum Löschen und Laden der Güter diente, hat durch die Entdeckung Assmanns (Arch. Jahrb. IV 1889, 93), wonach sich auf dem Torloniarelief das Aussetzen der (bis dahin mit Guglielmotti Delle due navi Romane, Rom 1866, für zusammengerollte Dolonsegel gehaltenen) Beiboote mittelst des Fockmastes unzweifelhaft dargestellt findet, viel an Wahrscheinlichkeit gewonnen.