RE:Askalos

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band II,2 (1896), Sp. 1610
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,2|1610||Askalos|[[REAutor]]|RE:Askalos}}        

Askalos (Ἄσκαλος, Ἀσκάλης), Sohn des Hymenaios, Bruder des Tantalos, Feldherr des lydischen Königs Ἀκιαμός (Ἀλκίμιος C. Müller, Ἀλυάττης J. Gronow), der ihn mit einem Heere nach Syrien schickt; dort liebt er eine Jungfrau und gründet die Stadt, deren Eponymos er ist, Xanthos Lyd. frg. 23, FHG I 43 und Nikolaos Damask. frg. 26, FHG III 372 aus Steph. Byz. s. Ἀσκάλων.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S I (1903), Sp. 153
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|153||Askalos|[[REAutor]]|RE:Askalos}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

S. 1610, 17 zum Art. Askalos:

Seinen Vatersnamen Ὑμεναῖος bei Xanthos ändert Gutschmid und nach ihm Thraemer (Pergamon 87) in Τυμεναῖος, der der Eponymos des phrygischen Gebirges sein würde.