RE:Athmonon

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band II,2 (1896), Sp. 2065
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,2|2065||Athmonon|[[REAutor]]|RE:Athmonon}}        

Athmonon {Ἄθμονον), nach Harpokr. u. a. auch Ἄθμονία, Demot. Ἀθμονεύς, ἐξ Ἀθμονέων, Ἀθμονόθεν z. B. CIA IV 378 121), grosser attischer Demos, der binnenländischen Trittys der Phyle Kekropis, später der Attalis angehörig. Seine Lage wird bestimmt durch das nordöstlich von Athen, südlich von Kephisia gelegene Dorf Marusi, in dessen Namen sich eine Tradition des berühmten Kultes der (euboeischcn) Artemis Amarysia erhalten hat (Paus. I 31, 5; vgl. CIA II 580. I 526. Athen. Mitt. V 290). Ebenda soll ein alter König Porphyrion das Heiligtum der Aphrodite Urania gestiftet haben (Paus. I 14, 7). Die Gegend ist sehr fruchtbar; namentlich wird dort der Weinbau auch im Altertum geblüht haben (vgl. Aristoph. Fried. 190). Zu der Lage und den Altertümern von A. vgl. noch Karten von Att. Text II S. 37ff. und Athen. Mitt. XIII 351ff.