RE:Atilius 60

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Serranus, A. cos. 170 v. Chr.
Band II,2 (1896) Sp. 20962097
Aulus Atilius Serranus in der Wikipedia
Aulus Atilius Serranus in Wikidata
Register II,2 Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,2|2096|2097|Atilius 60|[[REAutor]]|RE:Atilius 60}}        

60) A. Atilius Serranus, C. f. C. n. Fasti Cap. 584. Megalesia ludos scenicos Atilius Serranus L. Scribonius Libo aediles curules primi fecerunt. horum aedilium ludos Romanos primum senatus a populo secretus spectavit, Liv. XXXIV 54, 3. Ascon. p. 61, 23ff. Val. Max. II 4, 3; da an allen drei Stellen das Praenomen fehlt, so lässt sich nicht bestimmt entscheiden, ob A. Atilius oder C. Atilius Praetor im J. 569 = 185 (Nr. 63) gemeint ist, doch ist jenes nach den Zeitverhältnissen wahrscheinlicher. A. Atilius Serranus zum Praetor für das J. 562 = 192 gewählt, Liv. XXXV 10, 11. Ihm war ursprünglich Hispania ulterior, dem M. Baebius Tamphilus Hispania citerior als Provinz bestimmt, sed his duobus primum senatus consulto, deinde plebei etiam scito permutatae provinciae sunt, A. Atilio classis et Macedonia, Baebio Brutti decreti, Liv. XXXV 20, 9 (im folgenden verwechselt dann Livius zweimal die beiden Praetoren und lässt für Baebius beschliessen, was für A. gilt). Ihm wird die Ausrüstung einer Flotte übertragen und eine Heeresabteilung von 3000 Mann zugewiesen, um gegen den Tyrannen Nabis zu operieren, ebd. c. 20, 11ff. 21, 1. 22, 2. Er ging nach Griechenland; als aber die Besorgnisse der Römer wegen eines Krieges mit Antiochos von Syrien sich steigerten, genügte ihnen die Entsendung eines Praetors nicht mehr, quia non copiis modo, sed etiam auctoritate opus erat ad tenendos sociorum animos, ebd. 23. 4ff. Er unterstützte die Bemühungen Philopoimens, die spartanischen Verhältnisse nach Nabis Ermordung zu ordnen, ebd. 37, 3. Er behielt den Befehl, über die Flotte in den griechischen Gewässern noch im J. 191 bis zum Eintreffen seines Nachfolgers C. Livius Salinator, fing bei der Insel Andros eine Proviantflotte des Antiochos ab, übergab Salinator im Hafen von Peiraieus die römische Flotte und kehrte dann nach Rom zurück, Liv. XXXVI 2, 14. 11, 9. 20, 7–8. 42, 7. Appian. Syr. 22. Zum zweitenmal (wie Livius ausdrücklich angiebt) Praetor im J. 581 = 173, Liv. XLI 28, 5, und zwar wurde er urbanus, als welcher er im Namen des Staates den Freundschaftsvertrag mit Antiochos Epiphanes erneuerte, Liv. XLII 6, 10. Er ist wohl auch der A. Atilius, welcher als Mitglied einer Gesandtschaft genannt wird, welche die Römer im Herbst 582 = 172 nach Griechenland schickten, um vor dem Ausbruch des Krieges mit König Perseus die Verhältnisse dort zu untersuchen und die Schwankenden einzuschüchtern oder zu befestigen. A. bereiste mit Marcius Philippus Epirus, Aetolien, Thessalien, Liv. XLII 37–38, und ging auch nach dem Peloponnes, Polyb. XXVII 2, 11; beide wussten, um für die römischen Rüstungen Zeit zu gewinnen, Perseus zu neuen [2097] Verhandlungen zu bestimmen, obwohl deren Erfolglosigkeit von vornherein feststand; nach Rom zurückgekehrt, rühmten sie sich des diplomatischen Betruges, den die Staatsmänner der alten Schule missbilligten, Liv. XLII 38–43. 47. Gleich darauf (im J. 171) wurde A. mit Truppen nach Griechenland gesandt, um Larissa zu besetzen, Liv. ebd. 47, 10–11. Consul mit A. Hostilius Mancinus im J. 584 = 170: A. Atilius Serranus Fasti Cap.; A. Atilius Cassiod.; Serranus Chronogr. f. Hydat; Βεῤῥάνου Chron. Pasch.; Mancino et Serrano Hieronym. chron. a. Abr. 1878.