RE:Bibractis

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band III,1 (1897), Sp. 425
Pauly-Wissowa III,1, 0425.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,1|425||Bibractis|[[REAutor]]|RE:Bibractis}}        

Bibractis (Bibracti Dativ), die Göttin (Quellgöttin?) von Bibracte, heut Mont Beuvray bei Autun. Inschrift aus Autun: Deae Bibracti P. Capril(ius) Pacatus VIvir Augustal(is) v. s. l. m. Orelli 1973. Babelon et Blanchet Catalogue des bronzes antiq. de la bibl. nat. (Paris 1895) p. 709f. nr. 2304 (daselbst weitere Litteratur). Desjardins Géogr. de la Gaule II 467. Dictionnaire archéol. de la Gaule, Époque celtique I p. 156. Bulliot Revue celt. I 306ff. II 21ff. (auch Rhein. Jahrb. LXXXIII 127 Anmerk.). Zwei andere Inschriften sind verdächtig, Allmer Rev. épigr. 1895, 378 nr. 1138.

[Ihm.]

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 250
Pauly-Wissowa S I, 0249.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|250||Bibractis|[[REAutor]]|RE:Bibractis}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

     S. 425, 18 zum Art. Bibractis:

Alle drei Inschriften, welche die Göttin erwähnen, sind hinsichtlich ihrer Echtheit angefochten worden, nach O. Hirschfeld CIL XIII 2651–2653 mit Unrecht. 2651 und 2653 standen auf Statuenbasen (deae Bibracti). 2652 steht auf einem clipeus aeneus argento inductus litteris aetatis fere Antoninianae und lautet nach Hirschfeld: Deae Bibraci (wohl Druckfehler für Bibracti, s. die Abbild. bei Babelon et Blanchet Catal. des bronzes antiques 709 nr. 2304) P. Capril(ius) Pacátus IIIIII vir Augustal(is) v. s. l. m.

[Ihm.]