RE:Chanaranges

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S I (1903), Sp. 282283
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|282|283|Chanaranges|[[REAutor]]|RE:Chanaranges}}        

Chanaranges (Χαναράγγης), nach Procop. de bell. Pers. I 5 p. 25 Bonn, ein Titel, den die Statthalter der ,äusserston zum persischen (d. i. sāsānidischen) Reiche gehörigen Landschaft, die an die Wohnsitze der {{RE siehe|Hephthalitai|Hephthaliten (s. d.) grenzt, führten‘. Gemeint ist die Provinz Abrašahr, die [283] etwa dem alten Parthien und dem heutigen Chorāsān entspricht. Diese Würde, von den arabischen Schriftstellern Kanârak und Kanârâ genannt, erhielt sich bis zum Untergange des neupersischen Reiches. Vgl. Marquart Erānšahr n. d. Geogr. d. Ps. Mos. Xoren. (Abh. d. Gött. Ges. d. Wiss. N. F. III 2) 75.