RE:Constans 8

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S III (1918), Sp. 257
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|257||Constans 8|[[REAutor]]|RE:Constans 8}}        
S. 948f. zum Art. Constans:

8) Constans oder Constantinus, Sigillatatöpfer des 2. Jhdts. n. Chr. Er war zuerst in Heiligenberg im Elsaß Geselle des Ciriuna, aus dessen Formschüsseln er Reliefgefäße fertigte, die er am Rand mit seinem Namen zeichnete. Später wanderte er nach Rheinzabern, wo er mit Cerialis zusammen arbeitete. Dort stempelte er in einer Namensform, die am wahrscheinlichsten in Constantinus aufzulösen ist. Seine Ware ist weit verbreitet über Germanien bis ins Donaugebiet und in Britannien. CIL XIII 10 010, 637. 10 011, 53. 177. 184. III 6010, 71. 12 014, 211. VII 1336, 343f. Barthel Obergerm.-rät. Limes nr. 8 Zugmantel 120, 13. 135, 89f. Forrer Röm. Töpfereien von Heiligenberg 650f. 758, 15. Ludowici Röm. Stempelnamen II 269. 289. 291 u. ö. Reubel Röm. Töpfer in Rheinzabern (1912) 20ff. Walters Catalogue of rom. pott. M 2347f.