RE:Cornelius 328

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV,1 (1900), Sp. 1434
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,1|1434||Cornelius 328|[[REAutor]]|RE:Cornelius 328}}        

328) P. Cornelius Scipio. Da er der erste bekannte Cornelier ist, der das Cognomen Scipio führte, so kann man die Angabe des Macrob. sat. I 6, 26 auf ihn beziehen: Cornelius, qui cognominem patrem luminibus carentem pro baculo regebat, Scipio cognominatus nomen ex cognomine, posteris dedit. Nach Livius V 19, 2 und Plut. Camill. 5, 1 war er im Jahre der Einnahme Veiis 358 = 396 Reiteroberst des Dictators Camillus; dies ist eine Fälschung, da die Fasti Cap. vielmehr P. Cornelius Maluginensis Nr. 252 nennen (Hirschfeld Festschrift für L. Friedländer 138, 58). Als Tribunus militum consulari potestate 359 = 395 (. . . . Scipio Fasti Cap. Liv. V 24, 1–3. Diod. XIV 94, 1; vgl. P. Cornelius Cossus Nr. 120) unternahm er einen Plünderungszug ins Gebiet von Falerii (Liv.). Dass er das Consulartribunat noch einmal im J. 360 = 394 bekleidet habe, ist unrichtig (vgl. o. P. Cornelius Nr. 39), und seine beiden von Livius (V 31, 8. VI 1, 8) zu den J. 362 = 392 und 365 = 389 verzeichneten Interregna sind mindestens sehr verdächtig (vgl. Münzer De gente Valeria 67. Hirschfeld a. O.). Für seine Söhne hält man Nr. 329 und Nr. 322.