RE:Crumerum

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV,2 (1901), Sp. 1726
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,2|1726||Crumerum|[[REAutor]]|RE:Crumerum}}        

Crumerum, Station und Castell an der Donauuferstrasse in Pannonia superior, östlich von Brigetio (Itin. Ant. 246, 1 in media Crumero. 266, 8 iter ab Acinco Crumeroque castra constituta Sincio; Not. dign. occ. XXXIII 9 = 30 equites promoti, Crumero. Mommsen CIL III p. 1042; vgl. 460. 458. Kiepert CIL III tab. IV und Formae orbis antiqui XVII; I. W. Kubitschek Arch.-epigr. Mitt. III 163 rechnet es dagegen zu Pannonia inferior; identisch mit Ptolem. II 11, 5 [vgl. 15, 2] ἡ κατὰ Κούρταν καμπή. II 15, 4 πόλεις δέ εἰσιν ὑπὸ μὲν τὸν Δανούβιον ποταμὸν Κούρτα .... und Ptolemaios Cardellaca? Mommsen CIL III p. 460; vgl. aber Itin. Ant. 264, 9 Curtiana), jetzt höchstwahrscheinlich Neudorf, westlich von Gran, wo am Ende des 2. und zu Beginn des 3. Jhdts. die coh. V Callaecorum Lucensium stand (CIL III 3662. 3664 vgl. 10602. A. v. Domaszewski Die Religion des röm. Heeres 71). Die Befestigungen wurden im 4. Jhdt. erneuert (CIL III 3772 d). Bemerkenswert ist die hier gefundene Stiftung eines beneficiarius procuratoris Augusti (CIL III 3663). Neben dem Lager entstanden canabae (CIL III 3665. 3666). Von den Culten ist nur der des Neptun und der Nymphen bekannt (CIL III 3662). CIL III p. 460. 1042. 1715. I. W. Kubitschek Arch.-epigr. Mitt. XI 146. A. Holder Altkelt. Sprachschatz s. Crumerum und Curta.