RE:Diotimos 18

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Gedichteschreiber
Band V,1 (1903) Sp. 1149
GND: 10239153X
Diotimos von Adramyttion in Wikidata
Bildergalerie im Original
Register V,1 Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,1|1149||Diotimos 18|[[REAutor]]|RE:Diotimos 18}}        

18) Andere Gedichte weisen auf eine jüngere Zeit (vgl. z. B. VII 733 mit Leonidas VII 726), und VI 358 legt es wenigstens nahe, in diesem zweiten D. des Meleagerkranzes den aus Adramyttion stammenden, von Arat (Steph. Byz. s. Γάργαρα) verhöhnten Grammatiker und Verfasser eines Epos auf Herakles (Nr. 16) zu sehen. Diese schon von Schneider vorgetragene Vermutung hat v. Wilamowitz (Herakles¹ I 310, 78) aufgenommen und VII 261 (hauptsächlich wohl wegen seines den andern gegenüber noch archaischeren und schlichteren Tones) dem Athener Nr. 17 zugesprochen.