RE:Issicus sinus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band IX,2 (1916), Sp. 2246
Golf von İskenderun in der Wikipedia
GND: 4766707-2
Golf von İskenderun in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IX,2|2246||Issicus sinus|[[REAutor]]|RE:Issicus sinus}}        

Issicus sinus (ὁ Ἰσσικὸς κόλπος Strab. II 121. 125. XIV 676 u. ö. Mela I 13, 2. Plin. VI 2, 2, bei Herodot. IV 38 ὁ Μαριανδύων κόλπος [nach der Stadt Mariandus]), heute der Golf von Iskanderûn, so benannt nach der von Alexander (arab.-türk. Iskander) nach der Schlacht bei Issus 333 gegründeten Stadt Alexandria, im 4. Jhdt. n. Chr. ‚die kleine Alexandria‘, Ἀλεξανδρεῖον, jetzt Alexandrette genannt. Der Hafen, den äußersten östlichsten Winkel des Mittelländischen Meeres bildend, zwischen Kilikien und Syrien gelegen, ist, von drei Seiten durch Gebirge geschützt, ‚der beste und geräumigste an der syrischen Küste‘ (Bädeker-Benzinger Palästina und Syrien⁷ 1910, 336).

[Beer.]