RE:Lahe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band XII,1 (1924), Sp. 465
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XII,1|465||Lahe|[[REAutor]]|RE:Lahe}}        

Lahe, wohl iberischer Name einer Göttin im Gebiete der römischen Volksgemeinde der Convenae (le Comminges) am Oberlauf der Garunna-Garonne, bezeugt durch Weihinschriften auf Marmoraltären, welche alle im heutigen Département Haute-Garonne gefunden sind. CIL XIII 142ff., 142: Lahe nu[mi]ni Severin[a?] Serani f(il.) v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito). 143: Lahe deae ..... v. s. l. m. 144 (Dessau 4530 a, vgl. CIL XIII 4 p. 2): Lahe pro salutae (so statt salute) dominorum M. Iulius Geminus v. s. l. m. 145: Lahe deae Iulia Postumina et Geminia Postuma v. s. l. m. 147 (Dessau 4530): Lahe deae consacrani. Auf den Seitenflächen von 144–147 sind, wie häufig, Opferschale und Opferkrug dargestellt. Zu consacrani, consecranei, Kultgenossen. s. Thes. ling. lat. IV p. 378. Zur Endung -e in pyrenäischen Götternamen s. o. Suppl.-Bd. III S. 441 (Erge). – Ihm in Roschers Myth. Lex. II 2, 1799f. Espérandieu Recueil gén. des bas-reliefs de la Gaule rom. II nr. 844, 3 und 847.