RE:Lemincum

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band XII,2 (1925), Sp. 18961897
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XII,2|1896|1897|Lemincum|[[REAutor]]|RE:Lemincum}}        

Lemincum (Itin. Ant. p. 346. Tab. Peut.; beim Geogr. Rav. verschrieben Lenicium), eine [1897] Stadt der Allobroger in Gallia Narbonensis, östlich von Vienna; jetzt Lemens bei Chambery, an der Straße von Vienne zum kleinen St. Bernhard. Inschrift CIL XII 5695, 16. Miller Itin. Rom. (1916) 137. S. Sapaudia o. Bd. I A S. 2316. Das Suffix incum ist für keltische Herkunft bezeichnend (Agedincum , Aquincum, Vapincum usw.).