RE:Severus 10

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band II A,2 (1923), Sp. 1939–1940
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II A,2|1939|1940|Severus 10|[[REAutor]]|RE:Severus 10}}        

10) …rius Severus. In Khamissa, dem alten Thubursicum Numidarum in der Provinz Africa, fand sich, in fragmentarischem Zustand, die Basis einer Statue, die von dem Municipium einem Proconsul von Africa, optimo patron[o], errichtet wurde (Bull. arch. de com. d. trav. hist. 1917 p. 320; Rev. arch. 5. Ser. VIII 1918, 377 nr. 60). Die Inschrift enthält die Ämterlaufbahn des Gefeierten in (abgesehen vom Consulat) absteigender Folge. Demzufolge war S.: IIIIvir viar(um) cur(andarum), quaest(or), [t]r(ibunus, auf dem Steine pr.) pl(ebis), [praetor) urban]us (oder peregrinus} es wäre, wie Dessau bemerkt, auch möglich, daß tr. vor pl(ebis) ausgefallen, demnach pr., (tr.) pl. zu lesen ist), cur(ator) viae …, [leg(atus) le]g(ionis) XVI. Flaviae) F(irmae) – die seit Hadrian in Syrien lag –, [so]dalis Hadrianalis, XV[vir s(acris) f(aciundis)] (eines der Priesterämter erhielt er vielleicht erst nach dem Consulat), leg(atus) Aug(usti) pro pr(aetore) Ly[ciae e]t Pamphyliae, – im Anschluß an diese Statthalterschaft wird er zum Consulate, als suffectus, gelangt sein –, leg(atus) Aug. pro pr. German(iae) [inferioris oder superioris], [proc]o(n)s(ul) prov(inciae) Afric(ae). Die Inschrift gehört in die Zeit zwischen Traian, unter dessen Regierung Thubursicum Munizipalrecht bekam (vgl. Kubitschek Imp. Rom. trib. discr. p. 158. Cagnat im Florileg. de Vogüé p. 98ff.), und Marcus und Commodus, in deren Zeit Lykien-Pamphylien Senatsprovinz wurde (s. o. Bd. III S 1681 Nr. 27). Pallu de Lessert identifiziert (in einer mir gegenwärtig nicht erreichbaren Publikation) Severus mit C. Valerius Severus, Suffectconsul im J. 124, Legaten von Lykien vor diesem Jahre (PIR III p. 377 nr. 134. Ritterling Rh. Mus. LXXIII 1919, 43). Dagegen spricht jedoch, daß der Proconsulat von Achaia, den Valerius Severus bekleidete, in unserem Cursus honorum fehlt, ferner (nach einer Mitteilung Dessaus), daß Valerius erst lange nach der lykischen Legation sodalis Hadrianalis geworden sein kann (doch s. o.). Bei der Häufigkeit des Cognomens Severus bleibt auch die [1940] Möglichkeit völlig unsicher, daß unser S. etwa mit … Arrianus Aper Veturius Severus identisch wäre, der, einem Fragment aus Tibur (CIL XIV 3587) zufolge, t[rib. pleb.], praetor peregrinus, consul und XVvir sacris faciundis war (Veturii auf Grabschriften in Thubursicum Numidarum CIL VIII 5019. 5126. 5127).