RE:Tarquitius 9

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV A,2 (1932), Sp. [IV_A,2 2394]–[IV_A,2 2395]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV A,2|2394|2395|Tarquitius 9|[[REAutor]]|RE:Tarquitius 9}}        

9) M. Tarquitius Priscus (der volle Name Μ. ΤΑΡΚΥΙΤΙΟς ΠΡΕΙΣΚΟΣ nur auf einer Münze aus Nicaea (Eckhel II 402. Mionnet Suppl. V 82 nr. 414-416. Brit. Mus. Cat. Pont. Bith. p. 154 nr. 15. Münsterberg Wien. Num. Ztschr. 1911, 131), Tarquitius Priscus Tac. ann. XII 59. XIV 46. Tarquitius Tac. ann. XII 59). Über sein Leben wissen wir nur wenig. Im J. 52 n. Chr. war er legatus provinciae Africae unter dem Proconsul Statilius Taurus (Tac. ann. XII 59. Nagl o. Bd. III A S. 2206). Auf Agrippinas Ränke hin strengte er gegen diesen nach der Rückkehr aus Afrika einen Prozeß wegen pauca repetundarum crimina, ceterum magicas superstitiones (Tac. ann. XII 59. XIV 46) an, wurde aber dafür aus der Kurie gestoßen (Tac. ann. XII 59. Schiller Gesch. d. röm. Kaiserreiches unter der Regierung des Nero 84), quod patres odio delatoris contra ambitum Agrippinae pervicere (Tac. ann. XII 59). Er muß aber in den nächsten Jahren begnadigt worden sein. Denn unter Nero , vor dem J. 61 n. Chr., war er Proconsul Bithyniens (Münze von Nicaea s. o.). In diesem Jahre wurde er von den Bithyniern magno patrum gaudio in einen Repetundenprozeß verwickelt und auch verurteilt (Tac. [2395] ann. XIV 46, Schiller 154. 378. 387). Ob der auf einem Ziegel (CIL XV 2355 Praeneste) genannte Name (M. Tarqui[ti] bezw. M. T[arquiti] mit unserem T. identisch ist, läßt sich nicht entscheiden (Dess. prosopogr. imp. Rom. III s. 296 nr. 20). Vgl. auch Pallu de Lessert Fast. des prov. Afr. I 130f.