Schriften des Vereins für Geschichte und Naturgeschichte der Baar/Autoren

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Autorenverzeichnis zu den Schriften der Baar
[[Bild:|220px|Autorenverzeichnis zu den Schriften der Baar]]
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Weitere Angebote


  • Bader, Karl Siegfried
    • Erinnerungen an Donaueschingen. (Herausgeber Helmut Maurer) Bd. 49/2006, S. 84–135
    • 175 Jahre Baargeschichtsverein – Gründung und Anfangszeit des ältesten Geschichtsvereins in Südwestdeutschland. Bd. 33/1980, S. 14–24
    • Das fürstenbergische Bergwerk im Kirchtal – Ein Beitrag zur Wirtschaftsgeschichte der Baar. Bd. XXI/1940, S. 65–98
    • Die geschichtlichen Flur-, Haus- und Geländenamen von Blumberg. Bd. XXVI/1966, S. 67–107
    • Die Landgrafschaft Baar vor und bei ihrem Übergang an das Haus Fürstenberg. Bd. XXV/1960, S. 9–S 38
    • Fürstin Elisabeth zu Fürstenberg – im Kampf um die Erhaltung der Rechte ihres mediatisierten Hauses. Bd. XXIV/1956, S. 119–153
    • Hans von Landau, Kaiserlicher Majestät Rat und Reichsschatzmeister, als Inhaber der Herrschaft Blumberg. Bd. XXIII/1954, S. 33–53
    • Nachruf für Fürst Max Egon II. zu Fürstenberg Bd. XXI/1940, nicht nummerierte, vorangestellte Seiten
    • Nachruf für Hermann Wieser. Bd. 31/1976, S. 7–9
    • Nachruf für Karl Jäck. Bd. XXIII/1954, S. 23–24
    • Nachruf für Karl Wacker. Bd. XXVI/1966, S. XVI–XXI
    • Siedlungs-, verkehrs- und ortsgeschichtliche Bemerkungen zur großen Landtafel der Baar Bd. XXVIII/1970, S. 81–103 .
    • Zum Tod von Prof. Dr. Heinrich Büttner. Bd. XXIX/1972, S. 5–6


  • Baumann, Franz Ludwig (1846–1915), F. Fürstenbergischer Archivrat
    • Abgegangene und umbenannte Orte der badischen Bar [!] und der Herrschaft Hewen. in: Schriften der Baar 3 (1880) 50 - 66
    • Ortsnamen der badischen Baar und der Herrschaft Hewen, in: Schriften der Baar 4 (1882) 7 - 69
    • Gräberfund in Löffingen, in: Schriften der Baar 4 (1882) 214
    • Gräberfunde. – Bd. 5 / S. 134. [Darunter Entdeckung (4. April 1884) eines geplünderten Grabes im Gewann Pfaffenkapf von Aasen.]
    • mit Riezler, Sigmund : Alte Befestigungen an der Breg und der oberen Donau. Bd. III/1880, S. 284–287 [Darunter Laubenhausen im Donaueschinger Oberholz und Schlossberg/ Altfürstenberg/„Das alte Schloss“.]
    • Die Ortsnamen der badischen Baar und der Herrschaft Hewen. Bd. IV/1882, S. 7–69
    • Gräberfund in Löffingen [1881]. Bd. IV/1882, S. 214–215


  • Benzing, Alfred
    • Beiträge zur Gewässerkunde der Baar (I) Bd. XXVII/1968, S. 101–112
    • Beiträge zur Gewässerkunde der Baar (II) Bd. XXVIII/1970, S. 338–346
    • Beiträge zur Gewässerkunde der Baar (III) Bd. XXIX/9172, S. 264–277
    • Beiträge zur Gewässerkunde der Baar (IV) Bd. XXX/1974, S. 238–250
    • Beiträge zur Gewässerkunde der Baar (V). Bd. 33/1980, S. 157–159
    • Gesichtspunke zur naturräumlichen Gliederung der Baar. Bd. XXVI/1966, S. 123–137
    • Wirtschafts- und sozialgeographische Grenzsäume der Baar Bd. XXIX/1972, S. 212–222
  • Birlinger, Anton
    • Aus Aufzeichnungen in den Klöstern Grünwald und Friedenweiler. Bd. V/1885, S. 118–128


  • Borgstedt, Angela
    • „In Distanz zu allem ….. Politischen leben“ – Karl Siegfried Bader als Rechtsanwalt im Nationalsozialismus. Bd. 53/2010, S. 99–110
  • Borzer, Hannelore
    • mit Günther Reichelt: Lurchwanderungen am Behlaer Weiher – Ein Beitrag zur Rettung von Amphibien. Bd. 32/1978, S. 87–101
  • Brüstle, Hans
    • Ortsnamen der Region Schwarzwald- Baar- Heuberg. Bd. XXX/9174, S. 94–138


  • Büchler, Benedikt
    • Aktionsräume und Habitatnutzung von benachbarten Rotmilanen – Mit Bezug auf die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen auf der Baar. Bd. 54/2011, S. 133–144
  • Burkhard, Heinrich
    • Konradin Kreutzers Ausgang. Bd. XIV/1920, S. 118–130


  • Büttner, Heinrich
    • Die Anfänge der Herrschaft Lenzkirch – Ein Beitrag zur Erschließung des Gebietes um Schluchsee und Titisee. Bd. XXI/1940, S. 99–125


  • Domdey-Kunz, Liane (Biologin, Mitarbeiterin des Umweltbüros des Gemeindeverwaltungsverbands Donaueschingen)
    • mit Ulrike Schwär, Renaturierung eines Teilabschnitts der Aitrach auf der Gemarkung Geisingen / Leipferdingen. – Bd. 43 / S. 141 bis 152. [Maßnahme von 1995 / 1996. Siehe auch Bd. 39 / S. 175 bis 181]
  • Fingerlin, Günter
    • Ein alamannischer Adelshof im Tal der Breg. – Bd. 44 / S. 19 bis 29. [Noch nicht entdeckter Hof bei Bräunlingen, zur Alemannen-Gräberstätte von Niederwiesen gehörig. Siehe auch Bd. 44 / S. 5 bis 18.]
    • mit Beiträgen von K. Hietkamp und K. Wolber), Das frühgeschichtliche Hüfingen im Lichte neuer alamannischer Grabfunde 1975 bis 1976. – Bd. 32 / S. 15 bis 35. [Insbesondere Friedhof und Gewann Auf Hohen und Adelsfriedhof Gewann Gierhalde; merowingerzeitlich (5. bis 7. Jh.).]
    • Der Reiter von Hüfingen – Notizen zu einem alamannischen Adelsgrab auf der Baar. – Bd. 31 / S. 53 bis 66. [Ein merowingisches Kammergrab von etwa 600 bis 610. 1966 an der Gierhalde in Hüfingen gefunden.]
  • Giese
    • Die Rinken – Mauer bei Baiersbronn im Schwarzwald. Bd. IV/1882, S. 1–6 (mit vorangestellter Skizze)
  • Glatz, Karl Jordan
    • Geschichte der Landgrafen von Lupfen- Stühlingen. Bd. I/1870, S. 1–124 (und Stammbaum am Schluss des Bandes)
  • Gutmann, C. F.
    • Häuserinschriften aus der Baar. Bd. II/1872, S. 195–207 [Darin die Inschrift am Gasthaus Lamm bezüglich des hiesigen Halts der Prinzessin Maria Antonia (Marie Antoinette) auf ihrer Fahrt nach Paris (1770).]
  • Hopfgartner, A.
    • Untersuchungen über die chemische Zusammensetzung einiger Quell-, Fluß- und Brunnenwässer in Donaueschingen. Bd. I/1870, S. 125–133 [Darunter die Donauquelle im Schlosshof und die Quelle in Allmendshofen.]
    • Resultate der meteorologischen Beobachtungen, angestellt im Kalenderjahr 1871 zu Donaueschingen. Bd. II/1872, S. 185–194
    • Über den Bergsturz im Krottenbach-Thale. Bd. IV/1882, S. 218–221 [Bergsturz vom 3. Mai 1880. Ein Seitental des Wutachtals.]
    • Dreizehnjährige meteorologische Beobachtungen für Donaueschingen [1871 bis 1883]. Bd. V/1885, S. 1–14

Kränkel

  • Die Schulen in der Fürstenbergischen Baar. Bd. V/1885, S. 25–73 [Darunter das Donaueschinger Progymnasium in Bd. V/1885, S. 61 bis 73.]
  • Neuberger, Josef
    • Pflanzenstandorte in der Baar und Umgebung. Bd. V/1885, S. 15–24


  • Rehmann, Emil mit Vogelsang, W.
    • Die fürstliche Naturalien-Sammlung in Donaueschingen (von Emil Rehmann) mit einem Führer in den geologischen Sammlungen (von Wolfgang Vogelsang). Bd. II/1872, S. 105–184 [Davon Bericht von E. Rehmann in Bd. II/1872, S. 105 bis S. 124, der Führer von W. Vogelsang Bd. II/1872, S. 124 bis 184.]
  • Riezler, Sigmund (1843–1927), F. F. Archivar
    • Bd. I /1870, S. 65 bis 104. Kapitel I: Von den Anfängen bis zum Übergang in Fürstenbergischen Besitz (1488); Kapitel II: Vom Übergang in Fürstenbergischen Besitz bis zur Erhebung zur ständigen Residenz (1488 bis 1723); Kapitel III: Donaueschingen als fürstliche Residenz (seit 1723).]
    • Geschichte von Donaueschingen. Bd. II/1872, S. 1–104 [bzw. Titelvorblatt vor S. 1] [Davon Anhang „Regesten der auf die Geschichte Donaueschingens bezüglichen Urkunden bis zum Jahre 1500“
    • Villingen und die Grafen von Fürstenberg bis zum Übergange der Stadt an Österreich im Jahre 1326. Bd. III/1880, S. 19–49
    • mit Baumann, Franz Ludwig Alte Befestigungen an der Breg und der oberen Donau. Bd. III/1880, S. 284–287 [Darunter Laubenhausen im Donaueschinger Oberholz und Schlossberg/ Altfürstenberg/„Das alte Schloss“.]
    • Die öde Kirche und die Burg Langenstein. Bd. III/1880/S. 288–289 [Im Wald Habseck bei Bräunlingen.]
    • Unbekannte Burgruine an der Gaucha bei Neuenburg. Bd. III/1880, S. 289–290
    • Zur kirchlichen Geschichte von Waldshut. Bd. IV/1882, S. 215–217 [Pfarrei Stunzingen, Pfarrei Waldshut.]
  • Roder, Christian
    • Beiträge zur Geschichte der Stadt Villingen während des dreißigjährigen Krieges. Bd. III/1880, S. 67–265
    • Villingen in den französischen Kriegen unter Ludwig XIV. Bd. IV/1882, S. 70–212 [Etwa 1675 bis 1715. Darin auch der spanische Erbfolgekrieg 1700 bis 1714.]
    • [Römische] Funde bei Villingen [u. a. Niedereschach und Nordstetten]. Bd. IV/1882, S. 213–214
    • Hug’s Villinger Chronik. Bd. IV/1882, S. 217–218 [Quelle zur Geschichte Villingens.]
    • Die Familie „Maler“ von Villingen. Bd. V/1885, S. 74–111 [Darin die näheren Kapitel „Die Juden in Villingen“ Bd. V/1885, S. 96 bis 107 und „Zur Geschichte des Romius Mans“ Bd. V/1885, S. 108 bis 111.] [Villinger Familie im 14. und 15. Jahrhundert. „Maler“ eigentlich Gödischer oder Gödescher oder Göderscher – Zur Geschichte der Villinger Juden im Mittelalter, 14. -15. Jh.] -Romius, auch Remigius, ist heute als der „Villinger Lokalheld“ Romäus bekannt (um 1500). – (Siehe auch Benennungen wie Romäusturm, Romäusring usw. in Villingen.)
  • Roth, Ferdinand [Oberforstrat in Donaueschingen]
    • Die forstlichen Verhältnisse des Amtsbezirkes Donaueschingen. Bd. III/1880, S. 266–283
  • Vogelsang, W. mit Rehmann, Emil
    • Die fürstliche Naturalien-Sammlung in Donaueschingen (von Emil Rehmann) mit einem Führer in den geologischen Sammlungen (von Wolfgang Vogelsang). Bd. II/1872, S. 105–184 [Davon Bericht von E. Rehmann in Bd. II/1872, S. 105 bis S. 124, der Führer von W. Vogelsang Bd. II/1872, S. 124 bis 184.]