Seite:Abhandlung des Daseyns der Gespenster.djvu/028

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.
Liste.png Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus

4n (!D 0 !S) O Befehl GOttes vorhanden seye ? was aus Befehl Gattes geschehen ist, saget Hieronymus in Joann. i. müssen wir nicht als Beispiele zu den Sachen gebrauchen, die gcmeinlich und täglich geschehen: Wie die geistliche Aemter durch das Loos nicht können vergeben werden, obschon aus Befehl GOttes bey Mathias und Justus durch Loos entschieden wurde, welcher die Würde de-Apostolats erhalten sollte, und wie soll man eine einzige Geschichte, die in allen Stücken was sonderbares hat, auf alle Geister-rnährchen anwenden können. 2) saget Delrio und Wouters (derer Worte wir im nachfolgenden h. geben werden) daß die Seele des Samuels, die in der Gestalte eines alten Mannes erschien, den Luftkörper nicht habe bilden können, sondern daß GOtt der erscheinenden Seele erst diese Eigenschaft ertheilen müßte. Die Seele erhielt also eine neue Vorzüglichkeit, die ihr ihre Natur und Wesenheit nicht geben könnte. Es folget also, daß eine jede Erscheinung einer Seele ein Wunderwerke und etwas übernatürliches seye. 5) Wie sollen wir aber glauben können, daß GOtt bey so vielen Geister-Erscheinungen allezeit ein Wundeyperk wirke, und daß in einem alten Schloß, welches ein Gespenste beständig einwohnet, ein immerwährendes Wunderwerk vorhanden seye.

Die zwote Meinung gehet dahin, und behauptet, daß die Seele des Samuels aus Zulassung GOttes durch die Gewalt des Satans und der Beschwörung herborberuffen worden seye. Diese Meit) Mracu/nm e/k eAKur, ^ni t^an/eemir’t cn^/um <veknnanum natu^sn koc ne§ne e//entr’a, ne^ue ex vi c^eatnn’a^uni aut munclr /nn/’n§ cm/^e§nr’tun-. kul-Lo^erus in Oiluciäst. Lonsentitl^eibnitius io kriocipiis ktülolopkise sb l4sn-Lcbio e6itis ür more Aeomekrico ljelnonürstis ^eünitione LLXI^III. ubi Lc sit: M>acn/un e/k mutati’o, cn/uL mticn /i^kcien non contüretun’ ru e^entrn -u<^> eutrran creatonim. ’ ’

Empfohlene Zitierweise:

Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus. , Augsburg 1768, Seite 28. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Abhandlung_des_Daseyns_der_Gespenster.djvu/028&oldid=2866407 (Version vom 1.8.2016)