Seite:Abhandlung des Daseyns der Gespenster.djvu/030

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.
Liste.png Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus

so <rA n> )M Die vierte Meinung zielet dahin, und behauptet, daß die ganze Geschichte ein Betrug gewesen seye, welchen die vermeinte Hexe dem Saul gespielet habe, die Gründe dieser Meinung, und die Väter, die selber anhangen, liefert uns der gelehrte öell’Ols iq seiner Nichtigkeit der Zauberkunst p. z>6. ich will nur den heiligen Hieronymus anführen, lom. IV. in der Auslegung über Propheten Jsaias saget er ausdrücklich: Es habe nur geschienen, als wenn Saul den Samuel durch zauberische Lünste erwecket habe. Und Ivm. V. redet er noch klärer: Die Zauberin von En-dor saget dieser Heil. Lehrer, redete in der erdichteten Gestalte des Samuels zu Saul. Die ganze Erklärung der Geschichte ist auch ganz natürlich, und man weichet vielen Beschwernissen aus, welche anderen Erklärungen aufstossen, wie dieses der verkappte Blocksberger in seinen Sendschreiben anmerket. Nur stehet ihr entgegen die Stelle des weisen Mannes, welcher bezeuget, daß Samuel nach den Tode weisgesagt habe. Allein dieser Einwurf laßt sich mit leichter Mühe heben, wenn man mit den Auslegern behauptet, daß in dieser Stelle die göttliche Schrift, wie dessen viele Beispiele in den heiligen Blättern Vorkommen, nur nach der Meinung der Juden geredet habe. Wer sich die Mühe geben will, diese vier Meinungen mit einer genauern Prüfung zu durchforschen, dem wird es ganz offenbar unter die Augen leuchten, L ^rsvilate 8. etism non msxni fec’rtn Lr8. ef<e ne^avil Ikoinag Z. l*. (). 4Z. Hrt. Z. sd teeundum. Irs Lellarnün. de Lcripton. kcel. p. 124. leider (W. V. Lc ^elism. non eit sit ^nnatu5 in Ldparatu toi. Z2d. L’ed vir-i cu^u^dum Iisereüei, quurn 2, mnn-dum pxopter Oiaboli prLlnrnptionem f3Üum fuid’e dieat, üc Ljuum (j. 2r. rnuUerem non ad Oei i:na<;ineul ereatam eile doeeat. VideaLur etuzni de bis duobnä libriL ceidura Lrasud idis prLÜxs.

Empfohlene Zitierweise:

Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus. , Augsburg 1768, Seite 30. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Abhandlung_des_Daseyns_der_Gespenster.djvu/030&oldid=2866416 (Version vom 1.8.2016)