Seite:Abhandlung des Daseyns der Gespenster.djvu/052

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus

Die dritte Meinung behauptet, daß die Geister einen subtilen Körper haben, welchen sie in einen gröbern verwandeln, und also uns sichtbar werden können. Die kleine Feuertheilchen, sagen die wolffianischen Gespensterfreunde, sind uns nicht sichtbar, so lange sie zerstreuet sind; so bald sie aber näher zusammen rücken, leuchten und wärmen sie. Es ist wahr: durch diese Meinung könnte man sehr geschickt die Erscheinungen und die Handlungen der Gespenster erklären. Allein so geschickt auch diese Meinung zu seyn scheinet; so finden sich doch sehr viele Schwierigkeiten, welche die Vernunft abhalten, für selbe ihren Machtspruch zu fällen. Denn 1) ist es noch nicht im geringsten Grade der Wahrscheinlichkeit erwiesen worden, daß die Geister einen feinen Körper haben, oder daß sie auf diese Art jemal erschienen sind. 2) Kann ein Geist, wie Calmet saget, ohne Wunderwerk seinen feinen und unsichtbaren Körper nicht sichtbar machen; wollte man aber sagen, daß ihre Leiber an sich schon sichtbar seyen, so müßte man an ihnen ein neues und ewiges Wunder bekennen, weil sie sich beständig vor uns unsichtbar machen. 3) Streitet diese Meinung gegen die Lehre der Gottesgelehrten, und der allgemeinen Kirche, welche den Geistern keine feine Leiber zugestehet. l) [1]

Die vierte Meinung saget, daß die Geister dem Menschen durch ein äusserliches Blendwerk, und in einem auf bloßen Schein


  1. l) Unum est universorum principium, Creator omnium visibilium & invisibilium, spiritualium & corporalium, qui sua omnipotenti virtute simul ab initio temporis utramque de nihilo condidit creaturam, & spiritualem & corporalem, angelicam vindelicet & mundanam, & deinde humanam quasi communem, & spiritu & corpore constitutam. Concilium IV. Lateranens. 1215. cap. firmiter.
Empfohlene Zitierweise:
Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus. , Augsburg 1768, Seite 52. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Abhandlung_des_Daseyns_der_Gespenster.djvu/052&oldid=- (Version vom 30.6.2020)