Seite:Abhandlung des Daseyns der Gespenster.djvu/078

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Liste.png Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus

che den Ungrund derselben sattsam bloß giebt. 2) Thut Bonifacius in seinem Sendschreiben, welches bei Baronius[1] vorkommet, und durch welches er Helbardum einen boshaften König in Engelland durch die Beispiele der Königen zur Buß und Besserung ermunteret, keine Meldung der Verdammniß des Kömgs Karolus, ob er auch einige Könige und Fürsten anführet, welche wegen verletzten Kirchengütern von GOtt sind verworfen worden; sondern er haltet ihm vielmehr das Beispiel des Königs Karolus vor, und suchet ihn durch dieses und dessen Buße, zur Buße und Zurückgabe der Kirchengüter aufzurichten, 3) Thut Bonifacius, wie Surius in dessen Leben 5. Junius, und das Leben Bonifacius L. I. c. 33. beweisen, Karolomanus den Sohn Karoli die schönste Ermahnungen ertheilen, damit er in die Fußstapfen seines erblaßten Vaters eintretten möchte, welches Bonifacius wohl wurde unterlassen haben, wenn ihm durch diese vorgebliche Erscheinung die Verdammniß des Karolus bewußt gewesen wäre. 4) Entdecken die Falschheit der Geschichte die herrlichsten Lobsprüche, die Gregorius der Zweyte und Dritte dem Karolus ertheilet haben, welche ihn als eine Stütze der christlichen Religion vorstellen, und von welchen der letztere geschrieben, daß über 100000. Heyden durch die ausnehmende Beihilfe des Königs Karolus zur wahrer Kirche sind gebracht worden, 5) Legen die Anpreisung seiner GOttesfurcht von dem Kaiser, die vielfältige Zeugniß der Frommigkeit des Karolus, die Lupus[2] gesammelt, die Falschheit dieser Fabel klar an dem Tage. Was endlich 6) von dem in dem Grabe erscheinenden Drachen beigesetzet wird, welches Fulradus, der oberste Kaplan des Königs Pipinus eröffnet haben solle, muß von darum ungegrün

Empfohlene Zitierweise:
Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus. , Augsburg 1768, Seite 78. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Abhandlung_des_Daseyns_der_Gespenster.djvu/078&oldid=- (Version vom 11.12.2018)
  1. q) Tom. IX. ad Ann 745.
  2. r) In rebus gestis S, Maximil. Episc. Trevirent.