Seite:Abhandlung des Daseyns der Gespenster.djvu/082

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.
Liste.png Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus

temius in Chronico Hirlau. Canisius L. j. Marial. c. 2o. Corne lius Felgofus erzählen, so scheinet es mir der mühe werth zu seyn, selbe mit einigen Anmerkungen zu begleiten, welche den Ungrund dieser Begebenheit aufdecken, die Zeugen und Nachsager der präch* tigen Erscheinung einer Unwahrheit überführen können. Und 1) Sft3u3eitenStaifers tto bes Dritten feitt riifdof, mit ame Udo zu Magdeburg gewesen, wie es Paulus Langius ein Sachs bezeuget. x) Weder auch von diesem die bei Krantius in der be« schriebenen ohnunterbrochener Reihe der Erzbischöfen was zu fin- den ist. 2) Widerspricht diese Erzählung der allgemeinen Ge- wohnheit, da sie saget, Udo seye durch einhellige Wahle zu dem Erzbißthum erhoben worden. Denn zu selber Zeit wurde den Thumherren das Wahlrecht noch nicht zugestanden. Einen Zeu« gen dessen stelle ich den belobten Krantius y) und sie haben selbes erst nach dem Jahre n12s. durch den zwischen Calirtus den II. und Hein- x) Confidenter assero dictum Udonem tertii Ottonis temporibus neutiquam fuifse Parthenopolitanum Archipræfulem, multo minus autem ante, vel poft. Cum ejus nominis nullus illi Ecclefie præfederit Episcopus, fed nec id qui- dem temporis ratio, ut patet calculanti, fustinet. Enim vero cum ipfe Gi- flarius præfectus dictæ Magdeburgenfis Archipræful secundus fub Ottone sesundo perIV. annos, &c poft mortem Ottonis III. & ultra usque ad initium Henrici II. in Archiepiscopatu vixerit, eoque mortuo Dragono fucceslerit. Hoc amore veritatis profecutus fum longius, fciens me Mythophilorum incurfurum odium, qui malunt fabulas quam veritatem historie amplecti. Ita Langii Chronicon Citizense fol. 769. j) Magdeburgenfis Metropolis meruit tertium Epifcopam. Nam Giseler» mortuo fratres jure, ut putabant, Ecclefie elegerunt ex fuis quemdanm Woldardum repugnantem & reclamantem. Imperator fui juris autem re- putans Eccleffis providere, abfolvit invitum, & reposuit Cancellarium suum Dagonem, virum ine controveria optimum. Krantius in Metropol.

Empfohlene Zitierweise:
Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus. , Augsburg 1768, Seite 82. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Abhandlung_des_Daseyns_der_Gespenster.djvu/082&oldid=- (Version vom 17.4.2018)